Kurzer Tagungsbericht: Jubiläum Netzwerk Zukunftsforschung 2017

Keynote Speaker Riel Miller (UNESCO, rechts) mit Übersetzer Anton Boelian © IZT / Kerstin Jana Kater



Mitglieder begrüßen Nicht-Mitglieder
Am 19.10.2017 beging das Netzwerk Zukunftsforschung e.V. sein 10-jähriges Bestehen im Harnack-Haus in Berlin. Die Maxime des Jahrestreffens stand ganz im Sinne einer konkreten Öffnung des Netzwerks für den Umgang mit Zukünften in anderen Disziplinen bzw. dem internationalen Umfeld. Dementsprechend konnten unter den 90 Teilnehmenden auch viele Nichtmitglieder begrüßt werden. Anwesend waren u.a. Vertreter des Masterstudiengangs Zukunftsforschung der FU Berlin, dessen Alumni-Netzwerk "Kapitel 21" sowie das Netzwerk "strategische Vorausschau", das seit einigen Jahren im Bereich des Government Foresight erfolgreich tätig ist.

Keynote - Festrede
Nach der Begrüßung durch das IZT, dem diesjährigen Organisator des Jahrestreffens, brachte Riel Miller, Spezialist für Anticipation and Foresight der UNESCO, mit seinem Vortrag „Transforming the Future: Overview of a New Futures Literacy Framework“ eine internationale Perspektive ein. Weltweit werden von ihm Future Literacy Workshops durchgeführt, was künftig noch intensiviert werden wird. Fehlen durfte natürlich nicht der „Rückblick und Ausblick aus dem Board des Netzwerk Zukunftsforschung“. Die von Prof. Dr. Dr. Axel Zweck gehaltene Festrede finden Sie hier.

Masterstudiengang - "Berlin-Studie"
Der Blick junger ZukunftsforscherInnen auf die Zukunftsforschung wurde von Vertretern des Masterstudiengangs der FU Berlin bzw. des "Kapitel 21" vorgetragen. In einem ausführlichen Erfahrungsbericht von Prof. Dr. Klaus Brake des Center for Metropolitan Studies der TU Berlin über die "Berlin–Studie" kam dann zum Ausdruck, dass in einem solchen Stadtentwicklungsprojekt "viel Zukunftsforschung enthalten" sei. Ergänzend wurden aus weiteren Disziplinen kurz Sichtweisen, Erfahrungen und Fragestellungen über den jeweiligen Umgang mit dem Thema Zukünfte vorgetragen. 

Science Slam - Fishbowl - Resumée
Der unterhaltsame „Future Studies – Science Slam“ von Dr. Karlheinz Steinmüller fungierte als Einstieg in eine lebendige Fishbowl-Session. Damit gab es einen interessanten Austausch über Zukünfte der Zukunftsforschung im Netzwerk und darüber hinaus – z. B. die Herausforderung, noch mehr Menschen mit Zukunftsdenken vertraut zu machen. Nach einem Resumée aller Mitglieder des Board des Netzwerk Zukunftsforschung bestand bei einem geselligen Abend die Möglichkeit des weiteren Austausches/Networkings.

Einen ausführlicher Bericht zur Jahrestagung veröffentlicht das Netzwerk Zukunftsforschung demnächst.