Archiv

25. October 2007

Fachdialog "Grüner Surfen" in Berlin

Im Auftrag des Bundesumweltministeriums und des Umweltbundesamtes lädt das IZT Expertinnen und Experten zu dem Fachdialog „Grüner Surfen“ ein.

Schon eine einzelne Suchanfrage bei Google verbraucht soviel Strom wie eine Energiesparlampe in einer Stunde. Ein virtueller Mensch im Internetspiel „Second Life“ benötigt soviel elektrische Energie wie ein Durchschnittsbrasilianer.

Weltweit hat der durch Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) bedingte CO2-Ausstoß inzwischen das Emissionsniveau des Flugverkehrs erreicht. Gleichzeitig ist eine Gegenbewegung im Entstehen: Betreiber von Rechenzentren tüfteln umweltfreundliche Technologien aus, um ihre immens steigenden Stromrechnungen zu reduzieren. Nicht nur traditionelle Unternehmen wie die Deutsche Telekom, auch junge Unternehmen in der Internetwirtschaft steigen auf Ökostrom um und positionieren sich durch „grüne“ Produkte und Dienstleistungen. Unter dem Schlagwort „klimaneutral“ offerieren Firmen Kompensationsmaßnahmen für die CO2-Emissionen, die die von Ihnen angebotenen Produkte der Informations- und Kommunikationstechnik verursachen.

Im Auftrag des Bundesumweltministeriums und des Umweltbundesamtes lädt das IZT Expertinnen und Experten zu dem Fachdialog „Grüner Surfen“ ein.

Termin: 25. Oktober, 10.00-16.30 Uhr

Ort: Bundesumweltministerium, 10178 Berlin

Eine Anmeldung ist bis zum 19. Oktober erforderlich. Den Veranstaltungsflyer mit dem Anmeldeformular können Sie hier downloaden. Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular an die Fax-Nr.: 030 / 8900068-10 oder an die E-Mail-Adresse fachdialog@dialogprozess-konsum.de .

Kontakt im IZT: Siegfried Behrend,  E-Mail: s.behrendt(at)izt.de, Tel.: 030-803088-10.