News |17. Oktober 2019

Digitalisierung der Landwirtschaft: Projekt gestartet

Heute startete das mit 6,1 Millionen Euro geförderte Projekt zur Digitalisierung der Landwirtschaft "Experimentierfeld Agro-Nordwest". IZT-Forschungsleiter Dr. Siegfried Behrendt (rechts im Bild) nahm den Förderbescheid des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) entgegen.

© BMEL/Phototek

Intelligente Düngung per Smartphone, Ernteroboter oder individuelle Tierfütterung per App – Landwirten stehen für ihre tägliche Arbeit bereits zahlreiche Softwarelösungen und Systeme zur Verfügung. Aber viele Technologien lassen sich in der Praxis bislang schwer umsetzen.

Mit insgesamt 14 Experimentierfeldern will das (BMEL) daher die Digitalisierung in der Landwirtschaft fördern. Die digitalen Testfelder sollen helfen, digitale Techniken für Pflanzenbau und Tierhaltung zu erforschen und deren Praxistauglichkeit zu testen.

Vier WissenschaftlerInnen des IZT beteiligen sich an dem Forschungsprojekt "Experimentierfeld zur digitalen Transformation im landwirtschaftlichen Pflanzenbau (Agro-Nordwest)". Die Koordinierung des Forschungskonsortiums liegt bei der Hochschule Osnabrück. In dem Forschungsprojekt sollen Probleme und Potentiale der Digitalisierung in der Landwirtschaft identifiziert und flexible Lösungen für die Betriebe vor Ort entwickelt werden. Für drei Jahre stellt das BMEL insgesamt 6,1 Millionen Euro für dieses Experimentierfeld bereit. Für das gesamte Forschungsprogramm hat das BMEL in den kommenden drei Jahren Mittel in Höhe von über 50 Mio. Euro eingeplant.

Weitere Informationen bieten:

Die Homepage des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
Die Homepage der Hochschule Osnabrück

 

 

<- Zurück zu: HOME