Bildung für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz (Netzwerk)

Das Netzwerk "Bildung für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz" (BilRess-NW) soll dazu beitragen, das Bewusstsein für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz in allen Bildungsbereichen zu steigern. Die zweite Förderphase (2015-2019) ist die Fortführung des Projektes "Bildung für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz" (2012-2016) nun unter dem Dach des VDI Zentrum für Ressourceneffizienz. Die nächste Netzwerk-Konferenz findet am 17. September 2019 in Berlin statt.
Diese beiden Besucherinnen einer IZT-Lernstation heben das Gewicht von 75,3 kg an. Dieses entspricht der Masse aller Rohstoffe, die gebraucht werden, damit ein Handy hergestellt, verkauft und genutzt werden kann. © IZT
BilRess-Netzwerk - Bildung für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz
2015 - 2019
VDI Zentrum für Ressourceneffizienz GmbH (VDI ZRE)

Beschreibung

Die Fortführung des BilRess-Netzwerkes erfolgt durch eine Projektförderung des Bundesumweltministeriums und des Umweltbundesamtes im Rahmen des VDI Zentrums für Ressourceneffizienz. Das BilRess-Netzwerk wird zwei jährliche Netzwerkveranstaltungen durchführen, die BilRess-Plattform weiterentwickeln sowie breit über das Thema Ressourcenbildung informieren.

Das BilRess-Netzwerk:

  • initiiert den Erfahrungsaustausch zwischen AkteurInnen der Bildungsbereiche, um Bildung für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz zu verankern
  • entwickelt Vorschläge für die Gestaltung von Rahmenbedingungen, die Anreize geben und Hemmnisse abbauen
  • ermöglicht aktive Teilnahme und bietet die Gelegenheit zum Austausch von Lehr-Lern-Materialien,
  • führt VertreterInnen der Bildungsbereiche mit Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaften zusammen.

Bis September 2018 hat das Netzwerk "Bildung für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz" über 430 Mitglieder gewonnen mit Interesse an der Umsetzung und Verankerung von Ressourcenbildung in den Bereichen Schulische Bildung, Hochschulbildung, Berufliche Ausbildung und Weiterbildung. Ziel dabei ist es auch, das Netzwerk zu etablieren und dauerhaft zu institutionalisieren.

Ein Beispiel für die aktuelle Bildungsarbeit: Das BilRess-Netzwerk präsentierte seine Lernstation "Ressourcenverbrauch durch das Handy" erstmals am 21.04.2016 auf der "Zukunftstour 2016". Kupfer und Aluminium, Glas und Kunststoff: Für diese vier ausgewählte Produktionsstoffe hielt die Lernstation die Primärmaterialien als Exponate bereit: Kupferkies, Bauxit, Sand-Pottasche-Soda, Rohöl. Das Gesamtgewicht des ökologischen Rucksacks eines Handys war per 75,3 kg-Gewicht erfahrbar (siehe Foto oben). Die Lernstation kann bundesweit zu schulpädagogischen Veranstaltungen eingeladen werden.

Weitere Infos

Publikationen

  • 2018

  • Baedeker, Carolin; Holger Rohn; Michael Scharp; Jaya Bowry (2018): Developing Resource Competence – Anchoring Resource Conservation and Efficiency in the German Education System. In: Lehmann, Harry (Hg.): Factor X. Challenges, Implementation Strategies and Examples for a Sustainable Use of Natural Resources. Cham: Springer (Eco-efficiency in industry and science, Volume 32), S. 149-162.

    Developing Resource Competence – Anchoring Resource Conservation and Efficiency in the German Education System

    Export record: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • 2017

  • Scharp, Michael; Carolin Baedeker; Holger Rohn (2017): BilRess: Warum ein Netzwerk für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz?. In: Fischer, Andreas; Daniela Hahn (Hg.): Berufsbildung für eine nachhaltige Entwicklung auf dem Weg in den (Unterrichts-)Alltag: Wie können Vernetzungsaktivitäten die Implementierung unterstützen?. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren (Leuphana-Schriften zur Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Bd. 9), S. 152-167.

    BilRess: Warum ein Netzwerk für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz?

    Export record: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML