Wie bleibt EU-Energiesektor bis 2030 auf CO2-Minderungs-Kurs?

Die "European Climate Foundation" (ECF) in Brüssel wollte wissen, welche Risikofaktoren die Dekarbonisierung des Energiesektors der EU bis zum Jahr 2030 gefährden könnten. Die Stiftung beauftragte das IZT, zu dieser Fragestellung eine aufwendige, mehrstufige Delphi-Studie unter mehr als 100 europäischen Energiewende-Expertinnen und Experten durchzuführen. Dabei sollten die Expertinnen und Experten aus den verschiedenen EU-Staaten die Risiken im Einzelnen einschätzen - hinsichtlich Gefährdungsrelevanz, Zeithorizont sowie Lösungsebene. Der Auftrageber stellte die Studie online zum Download bereit.
© fotolia_54481947_XS
"How to keep the EU power sector on track to decarbonisation"
2013
ECF - European Climate Foundation, Brussels

Beschreibung

Im Rahmen eines umfangreichen Forschungsvorhabens der European Climate Foundation (ECF) in Brüssel führt das IZT-Team eine internationale Delphi-Studie durch. Die Studie des IZT "How to keep the EU power sector on track to decarbonisation" analysierte, welche Risiken die vorgesehene Dekarbonisierung des Energiesektors der EU gefährden könnten. Dabei sollen die Expertinnen und Experten aus den verschiedenen EU-Staaten die Risiken im Einzelnen einschätzen hinsichtlich Gefährdungsrelevanz, Zeithorizont sowie Lösungsebene. Die Delphi-Studie wurde vom Auftraggeber veröffentlicht.

Das ECF-Vorhaben hat den Titel "From Roadmap to Reality". CO2

Publikationen