Europäische Bahnen suchen Alternativen zu Glyphosat (2)

Die Europäische Bahnen suchen schon seit Jahren nach Alternativen zu Herbiziden wie dem umstrittenen Glyposat, um den Gleisbereich von Pflanzenbewuchs frei zu halten. Erstmals beauftragte der Internationale Eisenbahnverband (UIC) das IZT in den Jahren 2017-2018 damit, umweltfreundlichere Methoden vorzuschlagen. Im Folgeprojekt TRISTRAM (2019-2020) werden nun die besten Alternativen und Handlungsempfehlungen aus dem Vorgängerprojekt weiter im Feld getestet und für die europäischen Bahnen optimiert. In diese engere Auswahl gehören organische Säuren wie die Pelargonsäure sowie die "electro-weeding"-Methode aus der biologischen Landwirtschaft, bei der elektrische Felder die Pflanzen abtöten. Ebenfalls getestet werden Heißwasser- oder Dampfstrahlen, die den gleichen Zweck erfüllen sollen.
Spritzzug der ÖBB mit Grünerkennung. Das Detektionssystem an der Zugspitze erfasst das Chlorophyll, den grünen Farbstoff der Pflanzen. Die Spritzdüsen befinden sich in der Zugmitte ("Multi-Modal-Train") © ÖBB-Infrastruktur AG
TRISTRAM - TRansItion STRategy on vegetAtion Management
2019 - 2020
UIC - International Union of Railways

Publikationen