Klimafreundliche Schulküchen in Berlin

Der Berliner Senat wünscht sich für sein Bundesland mehr "klimafreundliche Schulküchen". Daher begleiten IZT-Experten an mehreren Tagen über zwei bis drei Monate hinweg ausgewählte Berliner Schulküchen sowie ihre Caterer. Um die Klimawirkung des Schulessens zu untersuchen und anschließend zu minimieren, kooperieren die IZT-Experten mit der Leitung und den Mitarbeitenden von zehn Küchen und Caterern, der Mensakommission (o.a. Gremien) sowie interessierten Lehrkräften und weiteren Beschäftigten von Schulen und Horten. Inhaltlich geht es um die Klimarelevanz des Wareneinsatzes, um den Energieverbrauch der Küche sowie um das Abfallaufkommen. Angepasst an die konkreten Bedingungen vor Ort erarbeiten die am Projekt Beteiligten gemeinsam Handlungsoptionen für eine "klimagesunde" Mittagsversorgung. Das IZT-Team begleitet auch die ersten Umsetzungsschritte. Die IZT-Experten greifen dabei auf die Forschungsergebnisse des von der UN prämierten, überregionalen IZT-Schulküchenprojektes "KEEKS" zurück.
© highwaystarz / Fotolia
KEEKS-Berlin - Klima- und Energieeffiziente Küche an Berliner Schulen
2020 - 2021
Berliner Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung

Beschreibung

In KEEKS-Berlin erfolgen Schulküchenbegleitungen zur Verbesserung der Klimaeffizienz der Schulverpflegung. Wir untersuchen gemeinsam mit der Schulküche, dem Catering, der (Küchen-)Leitung, der Mensakommission (o.a. Gremien), interessierten Lehrkräften und Mitarbeitenden die Klimawirkungen der Schulküche bzw. des Caterings. Hierbei geht es um die Klimarelevanz des Wareneinsatzes, um den Energieverbrauch der Küche sowie um das Abfallaufkommen. Angepasst an die konkreten Bedingungen vor Ort werden gemeinsam Handlungsoptionen für eine “klimagesunde” Mittagsversorgung erarbeitet und in ihrer anfänglichen Umsetzung begleitet.

Durch eine je 3 bis 6-monatige Schulküchenbegleitung sollen 10 Berliner Schulküchen bzw. die sie tragenden Catering Unternehmen sensibilisiert, beraten und darin unterstützt werden, eine klimaschonende und nachhaltige Schulverpflegung auf Basis der Ergebnisse des KEEKS-Projektes einzuführen. Das Begleitungskonzept gliedert sich für jede Schulküche in folgende 5 Termine:

  1. Auftakttreffen mit den Schulküchen
    Zur inhaltlichen Einführung und zur Klärung der Rahmenbedingungen mit der Schulküchenleitung und weiteren Akteuren der Schule erfolgt ein Auftakttreffen. Auf dem Treffen erfolgen:

        Präsentation zur Einführung in das Thema “Ernährung und Klimaschutz”

        Dokumentation von Menüplänen, Rezepturen, Bestellwesen, Küchentechnik und Menge der Essensabfälle

        Kurze Küchenbegehung mit Erfassung der Geräteausstattung

        Installation einer Energiemessung an relevanten 220-Volt-Küchengeräten, insbesondere an der Gefrier- und Kühltechnik

  1. Eintägige Küchenbegleitung
    Die Begleitung eines üblichen Küchentages dient der Analyse der Tätigkeiten sowie der anschließenden Beratung bezüglich der Arbeitsprozesse und dem Nutzer*innenverhalten. Hierbei geht es um den Einsatz und die Pflege der Geräte, um die Abläufe von Essenszubereitung und Ausgabe sowie um deren jeweilige Auswirkungen auf den Energieverbrauch und die Menge der Essensreste.
  2. Küchenschulung
    Es findet eine Einführung in die Themen Klimawandel und Ernährung statt. Klimaschutz in der Ernährung lässt sich vor allen durch eine stark fleischreduzierte Kost erreichen. In der Schulung erfolgt daher eine Übersicht zur pflanzlichen Warenkunde. Außerdem werden Alternativen zu Rindfleisch und Hochfett-Milchprodukten sowie eine Übersicht zu den DGE-Empfehlungen besprochen.
    Der Workshop ist für 8 bis 16 Personen konzipiert und besteht aus einem theoretischen und praktischen Teil (Essenszubereitung).
  3. Ergebnispräsentation und Maßnahmenplanung

        Präsentation der Ergebnisse aus den Analysen von II. und III. sowie Empfehlungen zu weiteren Klimaschutz Maßnahmen

        Änderungen bezüglich Wareneinsatz, Technik und Abfallminimierung

        Diskussion von Hemmnissen und deren Überwindung

        Entscheidung über umzusetzende Maßnahmen

  1. Projekttreffen zur Umsetzungsbegleitung
    Etwa einen Monat nach der Ergebnispräsentation und der dabei von der Schulküche/Schule beschlossenen Maßnahmen findet ein Beratungstermin zur Bearbeitung aufgetretener Hemmnisse statt. Es wird erfasst, welche Maßnahmen von der Schule tatsächlich verwirklicht werden.

Weitere Infos

Das Projekt "Klimafreundliche Schulküchen in Berlin" beruht auf Ergebnissen des vom IZT koordinierten Projektes "Klimafreundliche Schulküchen (KEEKS)" (2016-2019).

Im September 2020 ernannte die Kampagne "Berlin spart Energie" das IZT-Vorhaben "Klimafreundliche Schulküchen in Berlin" zum "Projekt des Monats". Diese Kampagne wird langfristig von der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz unterstützt.
Mehr Informationen zum Projekt des Monats:
www.berlin-spart-energie.de/best-practice/energiesparprojekte/projekt-des-monats.html

Publikationen