Umweltstandards für solarthermische Kollektoren

Das Marktanreizprogramm der Bundesregierung für erneuerbare Energie sieht jährliche Überprüfungen der Fördersätze, der technischen Anforderungen und der Umweltstandards vor. Vor diesem Hintergrund zielte dieses Forschungsprojekt auf die wissenschaftlich fundierte Festlegung von fortschrittlichen Umweltstandards für solarthermische Kollektoren entsprechend der aktuellen Marktentwicklung. Eine vertiefte Analyse erfolgte hinsichtlich der Umweltauswirkung der selektiven Beschichtungen solarthermischer Absorberoberflächen.
© Norbert Nagel / Wikipedia / CC BY-SA 3.0
Umweltstandards für solarthermische Kollektoren und ihre Absorberoberflächen
2005 - 2006
Bundesministerium für Umweltschutz, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Beschreibung

Um die verstärkte Nutzung von regenerativen Energieträgern und die Marktdurchdringung der entsprechenden Technologien zu erreichen, stellen finanzielle Anreize wie das Marktanreizprogramm wichtige Förderinstrumente dar. Derartige finanzielle Anreize und Fördermechanismen unterliegen jedoch unterschiedlichen nationalen und insbesondere europäischen Rahmenbedingungen (z.B. EU-Umweltbeihilferahmen.)

Das Marktanreizprogramm der Bundesregierung zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energie sieht unter anderem aus diesen Gründen, aber auch aus Gründen der generellen Zielerreichung und der Anpassung an die aktuellen Marktentwicklungen, jährliche Überprüfungen der Fördersätze, der technischen Anforderungen und der Umweltstandards vor. Vor diesem Hintergrund zielt das Forschungsprojekt auf die wissenschaftlich fundierte Festlegung von fortschrittlichen Umweltstandards solarthermischer Kollektoren entsprechend der aktuellen Marktentwicklung.

Zu Beginn des Projektes erfolgt zunächst eine umfassende Marktanalyse über den aktuellen Stand der Technik sowie der gängigen Konzepte und handelnden Praxis bei Distribution, Installation, Betrieb, Wartung sowie Rücknahme. Auf Basis dieser Marktsrecherche wird mit Hilfe unterschiedlicher Indikatoren eine Analyse der Umweltauswirkungen vorgenommen und erste Anforderungen an anspruchsvolle Umweltstandards abgeleitet. Diese grundsätzlichen Anforderungen werden mit Hilfe eines wissenschaftlichen Workshops validiert und ggf. angepasst.

Eine vertiefte Analyse erfolgt hinsichtlich der Umweltauswirkung der selektiven Beschichtungen solarthermischer Absorberoberflächen. Dazu wird einerseits eine vergleichende Ökobilanz von Beschichtungsverfahren gemäß DIN/ISO vorgenommen und andererseits eine Lebensdauerbestimmung der Beschichtungen gemäß TASK X der IEA durchgeführt.

Die Ergebnisse dieser beiden vertieften Analysen werden dann mit den grundsätzlichen Anforderungen zusammengeführt und zu nutzbaren Umweltstandards verdichtet.

Die so entwickelten anspruchsvollen Umweltstandards werden im Rahmen eines Branchen-Workshops einer Fachöffentlichkeit präsentiert und mit ihr diskutiert.

Mit der Fortschreibung anspruchsvoller technischer Umweltstandards wird ein wissenschaftlicher Beitrag zur Aktualisierung der Bedingungen für eine finanzielle Förderung der solarthermischen Wärmeerzeugung geleistet. Damit sollen Aussagen über die zukünftige Förderwürdigkeit solarthermischer Systeme unter Berücksichtigung der Anforderungen auch nach dem Umweltbeihilferahmen der Europäischen Kommission getroffen werden können.

Weitere Infos

Unterauftrag zur Durchführung der Lebensdauerprüfung nach TASK X der IEA: SP, Sveriges Provnings- och Forskningsinstitut Sweden

Publikationen