Methoden der Zukunfts- und Szenarioanalyse

Das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) in Bonn führt ein Projekt zu den Zukunftsfragen der Entwicklungspolitik durch. Die Bestimmungsfaktoren der Entwicklungspolitik werden jedoch zunehmend unsicherer und komplexer. Daher sollen Methoden der Zukunfts- und Szenarioanalyse eingesetzt werden, um deutsche und europäische Entwicklungspolitik zu reflektieren und strategisch auszurichten. Das IZT wurde beauftragt, eine beratende Studie zu methodischen Ansätzen durchzuführen und Empfehlungen auszuarbeiten, welche Verfahren und Instrumente für die Entwicklungspolitik besonders gut geeignet erscheinen.
© StockSnap / João Silas
Methoden der Zukunfts- und Szenarioanalyse
2008
Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)

Beschreibung

Das IZT erstellte für das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE), Bonn, eine Studie über die Methoden der Zukunfts- und Szenarioanalyse. Dabei sollte insbesondere geklärt werden, welche verschiedenen Szenario-Methoden es gibt; welche Reichweite, Stärken und Schwächen diese jeweils aufweisen und welche Instrumente für die strategische Ausrichtung von Entwicklungspolitik besonders gut geeignet erscheinen. Im Anschluss konzipierte und moderierte das Projektteam noch einen Szenario-Workshop im DIE.

Hintergrund: Das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE), Bonn, führt ein Projekt zu den Zukunftsfragen der Entwicklungspolitik durch. Angesichts steigender Unsicherheit und Komplexität zukünftiger Determinanten der Entwicklungspolitik sollen innerhalb dieses Projekts Methoden der Zukunfts- und Szenarioanalyse eingesetzt werden, um deutsche und europäische Entwicklungspolitik zu reflektieren und strategisch auszurichten.

Die inzwischen auf deutsch und englisch erschienene Studie gibt einen strukturierten Überblick über die vielfältigen Varianten der Szenario-Methodik einschließlich wichtiger Rand- und Übergangsbereiche zu weiteren Methoden der Zukunftsforschung. Dabei werden anhand dreier idealtypischer Gruppen von Szenariotechniken (Szenarios auf der Basis von Trendextrapolationen, systematisch-formalisierte Szenariotechniken und kreativ-narrative Szenariotechniken) Voraussetzungen und Herkunft, Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Stärken und Schwächen erläutert. In Exkursen wird exemplarisch auf hybride Methodenkombinationen und auf Techniken des Szenario-Transfers eingegangen. Auch ein praktischer Kurzleitfaden in Form einer „Checkliste“ ist enthalten, welche es ermöglicht, anhand konkreter Entscheidungsfragen die methodische Ausgestaltung von Vorausschauprojekten zu konkretisieren, d.h. insbesondere zu klären, ob und wie im Rahmen eines solchen Vorhabens Szenario-Arbeit zielführend eingesetzt werden kann.

Die Studie wurde auf deutsch und auf englisch publiziert:

  • Kosow, Hannah; Gaßner, Robert: Methoden der Zukunfts- und Szenarioanalyse. Überblick, Bewertung und Auswahlkriterien.; IZT-WerkstattBericht Nr. 103; Berlin 2008
  • Kosow, Hannah; Gaßner, Robert: Methods of Future and Scenario Analysis. Overview, Assessment, and Selection Criteria.; Deutsches Institut für Entwicklungspolitik, Studies Nr. 39, Bonn 2008

Publikationen