Technologisch-ökonomischer Strukturwandel

Im Rahmen dieses Projekts erfolgte eine Literatur- und Dokumentenrecherche zur Relevanz innovativer Informations- und Kommunikationstechnologien für den regionalen strukturellen Wandel. Des Weiteren wurden Strategien und Maßnahmen in den ländlichen Regionen des Bundeslandes Brandenburg zur Förderung des Einsatzes von Informations- und Kommunikationstechnologien erhoben und evaluiert. Ein Vergleich mit weiteren Regionen in Deutschland und Skandinavien sollte die Möglichkeiten der Übertragbarkeit von erfolgreichen Strategien und Maßnahmen prüfen. Darauf aufbauend wurden Handlungsempfehlungen für die Politik erarbeitet.
Technologisch-ökonomischer Strukturwandel - räumliche Auswirkungen und regionale Anpassungsstrategien
2000 - 2002
Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW) / Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)
  • Sekretariat für Zukunftsforschung (SFZ)
  • Deutsches Institut für Urbanistik (difu)
  • Institut für Stadt- und Regionalplanung der Technischen Universität Berlin (ISR)
  • Forschungsinstitut Nordregio, Schweden

Beschreibung

Ziel des Forschungsprojektes war es, die bisherigen Erkenntnisse über die räumlichen Wirkungen der Anwendung von neuen Technologien zu identifizieren und zusammenzuführen. Vor diesem Hintergrund fanden nationale und internationale Anpassungsstrategien sowie regionale Initiativen, die den Strukturwandel mittels neuer Technologien zu bewältigen suchen, eine besondere Beachtung. Auch die derzeitige und künftige Rolle des Bundes sowie dessen Maßnahmen zur Förderung des Strukturwandels nahmen eine zentrale Rolle ein.

Arbeitsschwerpunkte des IZT waren eine Literatur- und Dokumentenrecherche zur Relevanz innovativer Informations- und Kommunikationstechnologien für den regionalen strukturellen Wandel. Des Weiteren wurden Strategien und Maßnahmen in den ländlichen Regionen des Bundeslandes Brandenburg zur Förderung des Einsatzes von Informations- und Kommunikationstechnologien erhoben und evaluiert. Die methodische Herangehensweise fokussierte auf Experteninterviews mit lokalen Akteuren. Dabei wurden gute Beispiele identifiziert und Erfolgsfaktoren ermittelt. Ein Vergleich mit weiteren Regionen in Deutschland und Skandinavien sollte die Möglichkeiten der Übertragbarkeit von erfolgreichen Strategien und Maßnahmen prüfen. Darauf aufbauend wurden Handlungsempfehlungen für die Politik erarbeitet und im Rahmen eines Expertenworkshops diskutiert. Darüber hinaus wurden die Möglichkeiten der Übertragbarkeit sowie der Institutionalisierung des regionalen Strukturwandels geprüft.

Weitere Infos

Der Abschlussbericht zum Projekt wurde vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung veröffentlicht und ist im Buchhandel erhältlich. Alternativ können Sie die Studie auch direkt nur schriftlich beim

Selbstverlag des BBR
Postfach 210150
53131 Bonn

bestellen.

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (Hrsg.):
Technologisch-ökonomischer Strukturwandel: räumliche Auswirkungen und regionale Anpassungsstrategien. In: Reihe Werkstatt: Praxis Nr. 1/2003. Bonn 2003.

ISSN 1436-0063
Preis: EUR 5,-
Reihe Werkstatt: Praxis Nr. 1/2003 des Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung

Publikationen

  • 2003

  • Spars, Guido; Janne Antikainen; Holger Floeting; Michael Heinze; Dietrich Henckel; Michael Hokkeler; Jonuschat, Helga: Mariussen, Åge, Britta Oertel, Åke Uhlin (2003): Technologisch-ökonomischer Strukturwandel. Räumliche Auswirkungen und regionale Anpassungsstrategien. Forschungsauftrag im Rahmen des Aktionsprogramms Modellvorhaben der Raumordnung, Endbericht. Bonn: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (Werkstatt: Praxis, 1/2003).

    Export record: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML