SEWOWI - Service Engineering in der Wohnungswirtschaft


Das Forschungsprojekt "SEWOWI - Service Engineering in der Wohnungswirtschaft" beschäftigt sich mit der systematischen Dienstleistungsentwicklung in der Wohnungswirtschaft.

Dienstleistungen "rund um das Wohnen" spielen in der Wohnungswirtschaft eine immer größere Rolle. Sie gelten als effektives Mittel zur Kundenbindung und -gewinnung, werden als Instrument für ein aktives "Sozialmanagement" eingesetzt und können langfristig neue Geschäfts- und Ertragsfelder eröffnen. Beispiele gibt es mittlerweile viele: Umzugsservice, Geräteverleih, Mobilitätsdienstleistungen, Lieferdienste oder Internet-Marktplätze. Häufig werden diese Angebote jedoch eher ad hoc und ohne systematische Vorplanung in das Unternehmen eingeführt.

Das Ziel des Forschungsprojekts ist es, eine praxisnahe Service Engineering Methodik zu entwickeln, die Wohnungsunternehmen die Einführung und Weiterentwicklung wohnbegleitender Dienstleistungen erleichtern soll. Um dabei Bedürfnisse der Unternehmen und Bewohner einbringen zu können, arbeiten die beteiligten wissenschaftlichen Institute eng mit Praxispartnern zusammen.


Texte zum Service Engineering

Hier geht es zu den Veröffentlichungen des Forschungsverbundes


Fachveranstaltung "Mieterservice - aber richtig!"

Hier geht es zur Fachveranstaltung "Mieterservice aber richtig" (Februar 2004)


Gefördert durch das BMBF

Das Forschungsprojekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) (Förderkennzeichen: 01HG0102)