Nachhaltigkeit und Transformation

Emissionen


Im Themenfeld Emissionen werden Modelle, Szenarien und Prognosen entwickelt, um die Auswirkungen emissionsrelevanter Politiken und technologischer Entwicklungen auf den Ausstoß von Emissionen darzustellen. Im Mittelpunkt stehen die Emissionen von Treibhausgasen, aber auch andere klassische Luftschadstoffe wie Schwefel- und Stickoxide, NMVOCs (flüchtige organische Verbindungen) und Ammoniak. Ferner werden die Auswirkungen neuer internationaler Anforderungen an Umfang, Methode, Qualitätssicherung und Unsicherheiten der nationalen Emissionsberichterstattung im Themenfeld erarbeitet.

Neben der nationalen Perspektive werden des Weiteren die emissionsseitigen Auswirkungen von Einzeltechnologien, Wirtschaftszweigen oder Einzelunternehmen in den Blick genommen, um z.B. detaillierte ex– und post-ante-Nachhaltigkeitsbewertungen vorzunehmen und so wissenschaftlich begründete Grundlagen für Emissionsmanagement, Technologieentwicklung, aber auch für das betriebliche Umweltmanagement oder neue Geschäftsmodelle zu liefern.

Aktuell liegt der Arbeitsschwerpunkt im Themenfeld auf der Vergleichbarkeit von Klimahandel und Emissionsberichterstattung sowie der Erfolgskontrolle von unterschiedlichen Klimaschutzpolitiken.

Projekte

© BMWi

Evaluation des Nationalen Effizienzlabels für Heizungsaltanlagen

Das IZT und das Öko-Institut evaluieren das Nationale Effizienzlabel für Heizungsaltanlagen. Das Label soll einen vermehrten Austausch alter ineffizienter Heizgeräte auslösen. mehr...
2016 - 2019
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
© Erdbeermarmelade / photocase.de

Evaluation der Nationalen Top-Runner-Initiative

Das IZT evaluiert die Nationale Top-Runner-Initiative, die energieeffizienten Produkten zur einer beschleunigten Marktdurchdringung verhelfen soll. mehr...
2016 - 2019
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
© Vattenfall

Datengrundlage für Emissionsberichterstattung verbessern

Ziel des Vorhabens war eine konsistente Unterscheidung zwischen handelspflichtigen und nicht-handelspflichtigen Emissionen mehr...
2013 - 2014
Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt)
© Deutsche Bahn / Claus Weber / DB98593

Online-Monitoring direkter Emissionen im Eisenbahndieselverkehr

Der internationale Eisenbahnverband UIC hat das IZT beauftragt, die Emissionsminderungsstrategie 2030 des Verbandes zu unterstützen: Ein neues Tool ermöglicht es den Mitgliedsunternehmen, Feinstaub- und Stickoxid-Emissionen ihrer Dieselflotten zu berechnen. mehr...
2012 - 2014
UIC International Union of Railways
© Deutsche Bahn / Axel Hacke

CO2-Emissionen des stationären Bereichs europäischer Eisenbahnen

Das IZT erarbeitete einen Überblick über die Energieverbräuche von Bahnhöfen, Schranken, Weichen und anderen "stationären" Energieverbrauchern bei den europäischen Eisenbahninfrastrukturbetreibern. Abschließend stellte das IZT Good-Practice-Beispiele zusammen. mehr...
2011 - 2012
UIC Internationaler Eisenbahnverband
© Vattenfall

Emissionshandel und Klimaberichterstattung - ein Datenvergleich

Das Forschungsvorhaben arbeitete umfassend anonymisierte Daten des Emissionshandels für den Vergleich mit den Daten der Nationalen Klimaberichterstattung auf. Im Ergebnis sollte die nationale Klimaberichterstattung Deutschlands validiert werden, um so den immer strengeren internationalen Anforderungen seitens der EU und der UN-Klimarahmenkonvention (UNFCCC) zu genügen. mehr...
2010 - 2012
  • Umweltbundesamt
  • Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt)
 

Luftqualität 2020/2030

Das Vorhaben LUFT 2030 zielt auf die Entwicklung aktualisierter Emissions- und Immissionsprognosen für sechs weit verbreitete Luftschadstoffe. Hintergrund ist die Überarbeitung internationaler Abkommen zur Luftreinhaltung. Der Auftraggeber Umweltbundesamt will in diesem Zusammenhang die Einhaltung verschärfter Emissions-Grenzwerte bewerten lassen. mehr...
2010 - 2013
Umweltbundesamt
© Deutsche Bahn / Uwe Miethe

Clean European Rail-Diesel (CleanER-D)

Ab 2011 traten in der Europäischen Union schrittweise verschärfte Abgasgrenzwerte für Diesel-Schienenfahrzeuge in Kraft. Im Forschungsprojekt CleanER-D wurden technische Lösungen untersucht , die die strengen zukünftigen Grenzwerte erfüllten. mehr...
2009 - 2014
Europäische Kommission
 

Auswertung von Emissionserklärungen

Ziel des Vorhabens ist die Verbesserung des Emissionsinventars des Umweltbundesamtes, um Inventarlücken und -schwachstellen zu beheben. Zu diesem Zwecke soll eine Auswertung der Emissionserklärungen nach 11. BImSchV erfolgen, die für das Jahr 2004 flächendeckend für alle genehmigungsbedürftigen Anlagen bei den Bundesländern vorliegen. mehr...
2008 - 2010
Umweltbundesamt

Strategien: Feinstaub mindern

Trotz der bisher auf nationaler und internationaler Ebene eingeleiteten Emissionsminderungsmaßnahmen muss in Deutschland auch in Zukunft von erheblichen Überschreitungen der Grenzwerte für Feinstaub PM10 ausgegangen werden. Dieses Forschungsprojekt sollte einen Maßnahmenkatalog zur Reduzierung der Feinstaubbelastung erarbeiten. mehr...
2007 - 2010
 

Sinkende Emissions-Höchstmengen einhalten - Prognosen bis 2020

Sommersmog, versauernde Böden, überdüngte Gewässer - die EU will die Mitgliedsstaaten dazu bringen, solche Umweltschäden zu mindern. Ziel dieses IZT-Forschungsprojektes war es, die Emissionsdaten des Umweltbundesamtes für vier Schadstoffe zu aktualisieren und darauf aufbauende Prognosen bis zum Jahr 2020 zu erarbeiten. mehr...
2005 - 2006
Umweltbundesamt
 

Feinstaub 2020

Vor dem Hintergrund der europaweiten Luftreinhaltepolitik werden in diesem Projekt Emissionsprognosen bis 2020 unter Berücksichtigung der bereits beschlossenen umwelt- und energiepolitischen Maßnahmen erarbeitet. Weiterhin werden weitergehende Maßnahmen zur Feinstaubreduzierung ermittelt, in Hinblick auf Kosten und Emissionsminderungspotenzial quantifiziert und zu Maßnahmenszenarien zusammengefasst. mehr...
2004 - 2006
Umweltbundesamt
 

Railenergy

Hauptziel war, die Energieeffizienz des Europäischen Bahnsystems zu verbessern. mehr...
2006 - 2010
Europäische Kommission
 

Anpassung von Energie- und Emissionsprognosewerten an das Energiemodell BEU

Gegenstand dieses Vorhabens ist es, die den Emissionsprognosen zu Grunde liegenden Prognosen für Energieverbräuche und Emissionsfaktoren von der alten BEU/ZSE-Struktur in die neue umzurechnen und somit eine Aktualisierung der Emissionsprognosen zu ermöglichen. mehr...
2006 - 2007
Umweltbundesamt
 

Kyoto-Protokoll: Energiedaten für die Klimaberichterstattung

Im Februar 2005 trat das Kyoto-Protokoll in Kraft. Damit sind alle Vertragspflichten für Deutschland verbindlich. Diese erstrecken sich im Kern auf zwei Bereiche: die Umsetzung der Emissionsreduktionsverpflichtung und die regelmäßige und korrekte Berichterstattung zu den nationalen Treibhausgasemissionen und Senkenaktivitäten. mehr...
2005 - 2006
Umweltbundesamt
 

Umweltfreundliche Züge und Lokomotiven beschaffen (2)

Das Projekt sollte die Umweltperformance der europäischen Bahnen steigern, indem bei der Beschaffung neuer Züge und Lokomotiven ökologische Anforderungen stärker berücksichtigt werden sollten. mehr...
2003 - 2005
UIC - Union Internationale des Chemins de fer / Internationaler Eisenbahnverband
 

Qualitätssicherung und -kontrolle von Treibhausgasemissionen

In diesem Projekt wurden zunächst die bisherigen Strukturen und Abläufe bei der Erstellung der Emissionsinventare, der Anforderungen aus den internationalen Berichterstattungspflichten sowie der Auswertung internationaler Erfahrung in der Umsetzung dieser Anforderungen analysiert. mehr...
2002 - 2004
Umweltbundesamt
 

Nationale Emissionshöchstmengen einhalten - Prognosen bis 2005, 2010, 2015 und 2020

Das IZT schätzte erstmals systematisch die Emissionen von vier Luftschadstoffen für zukünftige Jahre ab. Denn Schwefeldioxid, Stickoxide, Ammoniak und flüchtige Kohlenwasserstoffe sind verantwortlich für Sommersmog und für die Versauerung und Überdüngung von Böden und Gewässern. mehr...
2001 - 2002
Umweltbundesamt

Publikationen