Themencluster

Technologie und Innovation


Technologien und Innovationen sind wichtige Voraussetzungen, um Zukunftsaufgaben zu bewältigen. Das IZT identifiziert und bewertet dabei einerseits technologische und marktliche Entwicklungen sowie nutzerbezogene Anforderungen, andererseits auch nicht-intendierte gesundheitliche, ökologische oder soziale Folgen.

Das IZT unterstützt Wirtschaft und Politik durch eine leistungsfähige Früherkennung und verlässliche Bewertung von Chancen und Risiken. IZT-Wissenschaftler/-innen identifizieren Innovationsideen, analysieren Treiber und Hemmnisse, initiieren nachhaltigkeitsorientierte Innovationsvorhaben und evaluieren ihre Auswirkungen und Erfolge. Schwerpunkte setzt das IZT bei "Zukunftsmärkten" und "Dienstleistungsentwicklung". Das Institut integriert interessierte Stakeholder, Nutzer/-innen, Visionäre und Visionärinnen sowie Lead User in den Forschungs- und Entwicklungsprozess. Mit seiner Expertise entwickelt es Methoden, Instrumente und Strategien und setzt sie erfolgreich im Sinne der Auftraggeber ein.

Das IZT verknüpft (neue) Technologien und Nachhaltigkeit seit mehr als 30 Jahren. Auch die proaktive Bewertung neuer Technologien ist ein anerkanntes Kernelement der Arbeit: Seit 2013 ist das IZT Konsortialmitglied des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB).

Projekte

© Ziko van Dijk, Utrecht Hauptbahnhof

Nachhaltige Bahnhöfe

Der Betrieb heutiger Bahnhöfe ist eine komplexe Aufgabe mit zahlreichen Prozessen verschiedenster Prioritäten, zugleich ausgerichtet auf eine mittel- bis langfristige Planung des täglichen Betriebs. mehr...
2016 - 2017

UIC International Union of Railways

© kentoh / Fotolia

Gesundheits-Apps

Das IZT führt im Rahmen der Konsortialpartnerschaft des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) eine Innovationsanalyse zum Thema "Gesundheits-Apps" durch. mehr...
2016 - 2017
Deutscher Bundestag/Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestages (TAB)
© WWF (Screenshot IZT)

Evaluation: Online-Vorlesung zum Klimawandel

Im Vorfeld der Weltklimakonferenz 2015 in Paris startete der WWF eine Online-Vorlesung zum Klimawandel. Gleichzeitig erhielt das IZT den Auftrag, diesen MOOC (Massive Open Online Course) zu evaluieren. mehr...
2015 - 2016
WWF Deutschland
© Deutsche Bahn

Innovative Intelligent Rail - IN²RAIL

Das mit 18 Mio. EUR finanzierte europäische Verbundprojekt "IN²RAIL" legt die Basis für Lösungen für ein kostengünstiges, energieeffizientes und hochgradig verfügbares europäisches Eisenbahnnetz. Das IZT untersucht und benennt die zukünftigen Anforderungen seitens der europäischen Bahnindustrie sowie wirtschaftliche, soziale und ökologische Rahmenbedingungen für die angestrebten Innovationen. mehr...
2015 - 2018
EU Kommission, GD Forschung
© mmp-stock

Was halten junge Menschen von Hirndoping?

Was sind die Für und Wider des "Hirndopings"? Warum greifen auch junge Leute auf verschreibungspflichtige Medikamente zurück, um ihre Prüfungsleistungen zu steigern? Erneut führt das IZT ein Diskursprojekt zu ethischen und sozialen Fragen der Lebenswissenschaften durch. Beteiligung erwünscht! mehr...
2015 - 2016
Bundesministerium für Bildung und Forschung
© NLshop - fotolia.com

PeerSharing

Das Projekt „PeerSharing“ beschäftigt sich mit innovativen Online-Plattformen, die den Verleih, Kauf oder Tausch von Produkten und Dienstleistungen von Privat zu Privat vermitteln. Noch ist dieses sogenannte Peer-to-Peer-Sharing von Privatzimmern, Privatautos oder abgelegter Kleidung zwar ein Nischenphänomen, weist allerdings eine beachtliche Dynamik auf. mehr...
2015 - 2018
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Förderprogramm: Sozial-ökologische Forschung (SÖF)
© Creative Commons CC0 / Pixabay

Neue elektronische Medien und Suchtverhalten

Dieses Projekt schätzt im Auftrag des Deutschen Bundestages die Folgen exzessiver Mediennutzung ab. Gibt es Handlungsbedarf für das Parlament und – wenn ja – welchen? mehr...
2014 - 2015
Deutscher Bundestag / Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB)
© alphaspirit / 123RF Stockfoto

Evaluation der Energieforschungsförderung im Gebäudebereich

Erneut evaluiert das IZT einen Teil der Energieforschungsförderung der Bundesregierung. Diesmal handelt es sich nicht um die die Industrie, sondern um den Gebäudesektor mehr...
2014 - 2015
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
© http://images-of-elements.com

Ersatz für kritische Rohstoffe der Umwelttechnik

Das Projekt untersucht, bewertet und entwickelt Substitutionsstrategien, damit Umwelttechnologien nicht an Rohstoff-Knappheit scheitern. mehr...
2014 - 2017
Umweltbundesamt
© HZB, Helmholtz Zentrum Berlin

Energiestrategie Berlin-Adlershof 2020

Das IZT wurde vom Betreiber des Wissenschafts- und Technologieparks Adlershof beauftragt, die gegenwärtigen Potenziale von Energiehybridsystemen am Standort Adlershof zu untersuchen. mehr...
2014 - 2015
WISTA-MANAGEMENT GmbH
© Energieagentur Rheinland-Pfalz

Evaluierung der Energieagentur Rheinland-Pfalz

Das IZT evaluierte die Startphase der Energieagentur Rheinland-Pfalz. Auftraggeber war das zuständige rheinland-pfälzische Landesministerium. mehr...
2014
Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung des Landes Rheinland-Pfalz (MWKEL)

Online-Bürgerbeteiligung – Hauptstudie

Das IZT analysiert aktuelle Entwicklungen bei der Online-Bürgerbeteiligung auf der nationalen und europäischen Ebene. Außerdem präsentiert das IZT gute Beispiele aus Sicht der Betreiber der Beteiligungsplattformen sowie aus Sicht der Nutzer. mehr...
2014 - 2016
Deutscher Bundestag / Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestages (TAB)

Starke Handwerkerinnen: Energie + Effizienz

Unternehmerfrauen im Handwerk wollten einen messbaren Beitrag zum Klimaschutz leisten. Im Team mit IZT-Wissenschaftlerinnen entwickelten und testeten sie marktreife energieeffiziente Dienstleistungen. mehr...
2014 - 2016
Bundesministerium für Umwelt, Natur, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI)
© Henkel

Megatrends der Intralogistik

Das IZT erforscht gemeinsam mit der Forschungsgemeinschaft Intralogistik Transformationsprozesse dieser Branche. Die Intralogistik-Branche ist auf die Logistik innerhalb von Unternehmen spezialisiert. Im Zentrum des Projektes steht der Abschied vom Leitbild der Vollauslastung im Zeitalter volatiler Märkte. mehr...
2014
Forschungsgemeinschaft Intralogistik/ Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL) e.V.
© barcoo

Mobicheck - Mobile Tipps zum Klimaschutz

Junge Leute will dieses Projekt für das Thema "Green IT" sensibilisieren - mit multimedial aufbereiteten Informationen auf mobilen Endgeräten mehr...
2014 - 2015
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI)
© Deutscher Bundestag

Vorstudie: Online-Bürgerbeteiligung

Im Rahmen der Konsortialpartnerschaft des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag TAB) erhielt das IZT den Untersuchungsauftrag für die Vorstudie "Online-Bürgerbeteiligung an der Parlamentsarbeit". Ziel dieser Vorstudie ist, die erprobten neuen Formen der Online-Bürgerbeteiligung auszuwerten. mehr...
2013 - 2014
Deutscher Bundestag/Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestages (TAB)
© Stiftung Zollverein / Frank Vinken

Zukünfte für die Region Ruhr

"Erfolgreiche regionale Transformationsprozesse. Mögliche Zukünfte für die Region Ruhr". Unter diesem Titel bereitete das IZT internationale Impulse für den Wandel an der Ruhr auf. mehr...
2013
Brost-Stiftung
© Jan-Pierre Dalbéra

Technikfolgenabschätzung „Kinder- und Jugendmedienschutz“

Die Kernfrage dieser Technikfolgenabschätzung lautet: „Wie werden junge User bis 16 Jahre internetfähige, mobile Geräte in den Jahren 2016 bis 2018 nutzen?“ mehr...
2013 - 2014
LPR - Trägergesellschaft für jugendschutz.net gemeinnützige GmbH

Technikfolgen-Beratung beim Deutschen Bundestag

Das IZT ist in den Jahren 2013 bis 2018 Teil des Konsortiums, das das renommierte Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) verantwortet. mehr...
2013 - 2018
Deutscher Bundestag
(auf einstimmigen Beschluss des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung)
© IZT/Lena Ganssmann

Automation 2025+

Erneut hat der ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie das IZT beauftragt, für die Mitgliedsfirmen im Bereich Automation eine integrierte Roadmap zu erarbeiten. Diesmal stehen die folgenden beiden Zukunftsfelder im Mittelpunkt: die industrielle Biotechnologie und das Recycling von Materialien als Rohstoffquelle. Der Zeithorizont ist bis zu den Jahren 2025+ aufgespannt. mehr...
2013 - 2015
ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V.
© endomedion / 123RF Stockfoto

Evaluation der Energieforschungsförderung in der Industrie

Das IZT untersuchte erstmals einen Teil der Energieforschungsförderung der Bundesregierung in den Dimensionen "Wirtschaftlichkeit", "Wirkung" und "Zielerreichung". mehr...
2013 - 2014
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Tagung und Kongress 2030

Die besonders relevanten gesellschaftlichen Trends und Herausforderungen für die Tagungs- und Kongressbranche wurden untersucht. Dazu arbeitete das IZT mit verschiedenen Methoden der Zukunftsforschung ein Szenario für das Jahr 2030 aus. Ziel war es, Tagungsplanern Orientierungshilfen zu bieten. mehr...
2012 - 2014
GCB German Convention Bureau e. V.
© Leung Cho Pan/123RF Stockfoto

foodRegio Roadmap „Innovation“

Die Wirtschaftsförderung LÜBECK hat beim IZT einen Fahrplan zu Innovationen bestellt: eine Roadmap für die Lebensmittelindustrie in Schleswig-Holstein mehr...
2012 - 2013
Wirtschaftsförderung LÜBECK GmbH

Evaluierung einer Kommunikationsplattform der Deutschen Energie-Agentur (dena)

Die Deutsche Energie-Agentur baute eine Informations- und Kommunikationsplattform auf, um die Energieeffizienz von Unternehmen zu verbessern. Das IZT erhielt den Auftrag, die Plattform zu evaluieren. mehr...
2012 - 2013
 Bundesstelle für Energieeffizienz (BfEE) im Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
© IZT

Langzeitstudie: Dörfliche Lebensverhältnisse 1952 - 2012

Untersucht wird bundesweit in 14 Dörfern, wie sich Alltag und Infrastruktur verändert haben und welche Folgen sich etwa ‎für den sozialen Zusammenhalt, die Lebensqualität oder die Bevölkerungszahl ‎ergeben. mehr...
2012 - 2014
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
© Pitopia, Erwin Wodicka, 2014

Ju-Gen-D: Junge Menschen und prädiktive Gentests

Wie gehen junge Menschen mit neuen Gentests um, die für bestimmte Krankheiten klären können, ob ein gesunder Mensch ein erhöhtes Erkrankungsrisiko familiär geerbt hat. mehr...
2012 - 2013
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
© Bundestag/Anke Jacob

Gutachten „Green IT - Nachhaltigkeit“

Für die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages "Internet und digitale Gesellschaft" erstellte das IZT ein Gutachten zu nachhaltiger Informationstechnik - gemeinsam mit dem Forschungspartner Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit mehr...
2011 - 2012
Deutscher Bundestag, Enquete-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“
[Auftragnehmer: Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit]
© CC0 / pixabay

Ressourcenschonung durch grüne Zukunftstechnologien

Im Auftrag des Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) identifiziert das IZT "grüne" Zukunftstechnologien, die einerseits einen hohen Umweltnutzen versprechen und bei denen andererseits Rohstoff-Engpässe prognostiziert werden. Ziel der Kurzstudie ist es, anschließend einen Überblick über Unternehmen zu gewinnen, die besonders am schonenden Umgang mit Ressourcen interessiert sind und ressourcenschonende „grüne“ Zukunftstechnologien und entsprechende, auf ihnen beruhende, Produkte entwickeln herstellen und am Markt anbieten. mehr...
2011
Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU)
© Michael Knoll

Dienstleistungen für die "Energieeffiziente Stadt" (2)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verfolgt mit dem wiederholten Wettbewerb „Energieeffiziente Stadt“ einen ressortübergreifenden Pilotansatz, der Dienstleistungsforschung und Energieeffizienzforschung zusammenführt. Ziel ist es, die Energieeffizienz in den fünf Wettbewerbs-Städten und darüberhinaus zu steigern. mehr...
2011 - 2017
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Programm: Innovationen mit Dienstleistungen Projektträger: PT-DLR, Arbeitsgestaltung und Dienstleistungen
© BMW Group

Akzeptiert? Elektroautos als Stromspeicher

Dieses Projekt gab einen Überblick über den Stand der Forschung zur Bereitschaft von PKW-HalterInnen, ihre parkenden Elektrofahrzeuge als Speicher in das Stromnetz zu integrieren. Hierzu wurden insbesondere Nutzungsmuster und derzeitige Anreize analysiert, um das gesamte Potenzial zu bewerten, das Elektrofahrzeuge für die Gewährleistung der Versorgungssicherheit zukünftiger Stromnetze bieten können. mehr...
2011 - 2012
B.A.U.M. Consult GmbH
© Clemens Pfeiffer, 1190 Wien / Wikipedia CC BY-SA 3.0

Ökologischer Vergleich von Print- und Online-Medien

Die Umwelteffekte von Druckerzeugnissen wie Büchern, Zeitungen und Versandhauskatalogen werden seit Jahren wissenschaftlich untersucht. Bei Online-Medien hingegen fehlen derartige Forschungsarbeiten. Am Ende dieses Forschungsprojekts lieferte das IZT verlässliche Vergleichsdaten, dies könnte die Diskussion versachlichen. mehr...
2011 - 2012
Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau VDMA
© ibm haustechnik GmbH

RFID-Chips in Großwäschereien

Dieses praxisnahe Forschungsprojekt untersuchte, inwieweit RFID-Chips dazu beitragen können, in Großwäschereien Umweltressourcen wie Wasser und Energie einzusparen. Auch sollten RFID-Chips in der Wäscherei-Branche genutzt werden, um Produktion und Logistik weiter zu optimieren. mehr...
2011 - 2013
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)
© Deutsche Bahn / DB25746

Anpassung der Eisenbahninfrastruktur an den Klimawandel

Wissenschaftler des IZT untersuchten, welche Auswirkungen der Klimawandel für die Eisenbahninfrastruktur haben könnte und welche Anpassungen für den Infrastruktur-Betreiber nötig und erfolgversprechend sein könnten. mehr...
2009 - 2011
UIC - Union Internationale des Chemins de fer
© Shenzhen Xiaxing Magnet Electronic Co., Ltd.

Rohstoffbedarf der Antriebstechnik

Das IZT entwickelte - zugeschnitten auf Technologien der Antriebstechnik - Rohstoffnachfrageszenarien bis 2030. mehr...
2010
Forschungsvereinigung Antriebstechnik (FVA)
 

Workshop-Konzept "Voice"

Nicht nur in Unternehmen, sondern auch im Privatkundensegment steigt im Dienstleistungssektor der Bedarf nach umfassenden und individuellen Lösungen. Das IZT erarbeitete ein Workshop-Konzept, um die Deutsche Telekom bei der Entwicklung kundenorientierter und zukunftsfähiger Lösungen zu unterstützen. mehr...
2010
Deutsche Telekom AG, Abteilung PMVH
© CC0 / pixabay

Ortungstechnologien für eine offene Gesellschaft

Der Einsatz von Ortungstechnologien nimmt täglich zu. Verschiedene Anwendungen mit Ortungstechnologien haben den Vorteil einer raschen Geopositionierung. Gleichzeitig lösen sie aber auch kontroverse Diskussionen um die Gefährdung der Privatsphäre aus. Diese interdisziplinäre Studie schätzte Chancen und Risiken der Ortungstechnologien für Wirtschaft, Arbeitswelt und Freizeit ab. mehr...
2010 - 2012
TA-Swiss

Smart Grids - Technikfolgabschätzung für das Europaparlament

Das IZT hatte gemeinsam mit vier europäischen Partnern mit dem Europaparlament (EP) einen Rahmenvertrag über wissenschaftliche Beratung in Energiefragen abgeschlossen. Im Rahmen der Arbeit des EP-Ausschusses für Technikfolgenabschätzung (STOA – Scientific Technology Options Assessment) verfasste das Konsortium energiebezogene Gutachten und Studien. mehr...
2009 - 2012
Europäisches Parlament - STOA
© pixabay

Evaluation der Informationskultur bei der Lebens- und Futtermittelüberwachung

Das Verbraucherinformationsgesetz (VIG) setzte sich das Ziel, eine transparente und bürgernahe Behördenkultur zu fördern. Das IZT evaluierte Maßnahmen, die Behörden, Unternehmen und weitere Akteure seit dem Inkrafttreten des Gesetzes getroffen haben, um Verbraucher im Internet transparent zu informieren. mehr...
2009 - 2010
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLV) im Auftrag des Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV)
© Umweltbundesamt

Computer, Internet & Co. - Geld sparen und Klima schützen

Die Verbraucherbroschüre "Computer, Internet und Co." für das Umweltbundesamt resultierte aus diesem Projekt. Private Nutzer erhielten Tipps zum Kauf energieeffizienter Geräte und zur nachhaltige Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnik. mehr...
2009
Umweltbundesamt (UBA)

Jugend und Nachhaltigkeit

Die Einstellung von Jugendlichen gegenüber Nachhaltige Entwicklung ist ambivalent: Einerseits zeigen sie immer weniger Interesse an Umweltthemen, andererseits ist ein hohes Bewusstsein für die große Themen der Gesellschaft vorhanden. Das Projektvorhaben entwickelte zehn Empfehlungen für eine bessere Kommunikation mit jungen Menschen. mehr...
2008 - 2010
UBA (Umweltbundesamt)
© Hochbauamt Frankfurt/Main

Dienstleistungen für die "Energieeffiziente Stadt" (1)

Der Wettbewerb „Energieeffiziente Stadt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung diente der Entwicklung zukunftsfähiger und modellhafter Ansätze für die Energieeffizienzsteigerung im „System Stadt“. Das IZT war mit der Begleitforschung betraut. mehr...
2008 - 2011
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
© CC0 / pixabay

Evaluation der Effekte staatlicher Risikokommunikation

Das Bundesinstitut für Risikoberwertung veröffentlicht im Rahmen seiner Arbeit Stellungnahmen, um Verbraucherinnen und Verbraucher, aber auch Nutzer in Wirtschaft, Politik und Verwaltung verlässlich zu informieren. Ziel der Studie war es, Verständlichkeit, Transparenz und Nutzbarkeit zu bewerten. mehr...
2008 - 2009
Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)
© Springer Verlag

Nützt der Online-Handel mit Gebrauchtgütern der Umwelt? Forschungsprojekt mit eBay

Das weltweit größte Auktionshaus eBay beteiligte sich an einem IZT-Forschungsprojekt, das erstmals den Online-Handel mit Gebrauchtgütern umfassend untersuchte. Die ForscherInnen wollten wissen, welche Chancen für einen nachhaltigen Konsum sich durch den Trend zum rotierenden Besitz ergeben. mehr...
2008 - 2010
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der SÖF zum Themenschwerpunkt „Vom Wissen zum Handeln – Neue Wege zum nachhaltigen Konsum“
 

Automation 2020+

Die "Integrierte Technologie-Roadmap Automation 2020+" führt die 2005 begonnenen Roadmappingaktivitäten für den "Fachverband Automation" des "Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI)" fort. Ausgehend von sozio-ökonomischen Trends wird Orientierungswissen für zukünftige Automatisierungsbedarfe in den Zukunftsmärkten Energie, Wasser und Abwasser sowie Megacities bereitgestellt. mehr...
2007 - 2010
Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI)
© Bertel Schmitt/Wikipedia/CC BY-SA 3.0

Wie ressourceneffizient ist die Autoproduktion?

WissenschaftlerInnen untersuchten, wie effizient 16 internationale Autobauer mit Umweltressourcen, Mitarbeitern und Kapital wirtschaften. Toyota und BMW machten das Rennen. mehr...
2008
BMW Group
© aboutpixel.de Berliner 1017

Wie Bewohner ihr Verhalten ändern und den Energieverbrauch reduzieren

Das BewareE-Projekt zielt auf die Veränderung des Energienutzungsverhaltens von Mietern und Nutzern. Es will Energiedienstleistungen, die diese Verhaltensänderungen beeinflussen können, europaweit identifizieren und zusammenstellen in einem „Energiedienstleistungskatalog“. mehr...
2007 - 2010
EACI Executive Agency for Competitiveness and Innovation

Massenhafter Einsatz von RFID-Tags: Prognosen für Umwelt + Entsorgung

Vor dem Hintergrund der rasant zunehmenden Verbreitung von RFID-Lösungen (RFID = Radio Frequency Identification) untersucht das Forschungsprojekt mögliche zukünftige Auswirkungen eines massenhaften Einsatzes von RFID-Tags im Konsumgüterbereich auf die Umwelt und die Abfallentsorgung. mehr...
2007 - 2008
Umweltbundesamt (UBA)
© www.siemens.com/presse

Roadmap Urban Technologies 2030

Diese Roadmap zeigt aus der kommunalen Perspektive die Entwicklungs- und Marktchancen effizienter Technologien für Windenergie, KWK-Anlagen, Brennstoffzellen, Mikrogasturbinen oder Wärmepumpen. mehr...
2007 - 2008
Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. (BDI)
© Fotolia

Genforschungsforum für Jugendliche: wie-weit-wollen-wir-gen.de

Ziel war, die interaktive Plattform wie-weit-wollen-wir-gen.de aufzubauen und so junge Menschen beispielhaft an gesellschaftliche Dialogprozesse zur Gentechnik beim Menschen heranzuführen. mehr...
2007 - 2008
Bundesministerium für Bildung und Forschung
© CC0 / pixabay

Hightech-Szenarios

Das IZT konnte bei der "Hightech-Strategie für Deutschland" demonstrieren, wie wissenschaftlich-technische Innovationsfelder von der Arbeit mit illustrierenden Zukunftsbildern profitieren. mehr...
2007 - 2009
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
© mainova

Förderung der Umwelttechnologien im internationalen Vergleich

Übergeordnetes Ziel war ein Vergleich und eine Bewertung von Fördermechanismen und Finanzierungsinstrumenten für Umwelttechnologien in den EU-Mitgliedsländern und bei ihren Mitbewerbern. mehr...
2007
Europäische Kommission
© CC0 / pixabay

F+E-Outsourcing

In einigen Bereichen der industriellen Forschung ist ein zunehmender Trend zum Outsourcing von Forschungs- und Entwicklungsaufgaben festzustellen. Die vorliegende Studie fragte nach Reichweite und Bedeutung dieses Trends. mehr...
2006 - 2007
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
 

Energiespeicherforschung

In der Studie wird die strategische Ausrichtung von Forschungsprogrammen wichtiger internationaler Länder und Regionen (USA, Japan, China, EU) im Bereich der Energiespeicherforschung ausgewertet und verglichen. mehr...
2006
Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB)
 

Verbesserung von Rohstoffproduktivität und Ressourcenschonung

In dem Vorhaben sollen für unterschiedliche Schwerpunktfelder Optionen zur Verbesserung der Rohstoffproduktivität und der Ressourcenschonung in Deutschland aufgezeigt werden. mehr...
2006 - 2008
Umweltbundesamt
© Nicole Köhler / http://magdeleine.co

Holzwende 2020+

Mit dem Forschungsprojekt soll ein fundierter Beitrag zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit, Umweltschutz und Beschäftigung bei Unternehmen der forst- und holzwirtschaftlichen Wertschöpfungskette geleistet werden. mehr...
2005 - 2008
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
 

Display-Industrie: Umwelt und Innovationsprozesse

Display-Technologien sind einem raschen Wandel ausgesetzt. Während die klassischen Röhrenbildschirme gegenwärtig durch vorwiegend in Asien produzierte LCD-Flachbildschirme ersetzt werden, ist die Nachfolgetechnologie bereits in Sicht: selbstleuchtende OLED-Displays sowie auch die papierähnlichen Foliendisplays (u.a. für elektronische Zeitungen bestimmt). mehr...
2005 - 2007
VolkswagenStiftung
 

Wertorientierte Öko-Ratings in Finanzmärkten

In diesem Projekt wird erstmalig die wertorientierte Logik der Finanzmärkte auf Öko-Ratings angewandt. Dafür bewerten wir die Umwelt- und Wirtschaftsleistung börsennotierter Unternehmen und demonstrieren so die Machbarkeit wertorientierter Öko-Ratings unter Praxisbedingungen im großen Maßstab. mehr...
2004 - 2006
Europäische Kommission
 

Regionales Netzwerk E-Health

Die ZAB - ZukunftsAgentur Brandenburg beauftragte das IZT, das "Netzwerk für Telemedizin im Gesundheitswesen" (TeGeNet) inhaltlich zu unterstützen. mehr...
2006
ZAB - ZukunftsAgentur Brandenburg
 

Öffentlichkeit und Innovationsprozesse - Fallbeispiel "Pervasive Computing"

Der Verlauf von Innovationsprozessen wird durch den Umgang der Öffentlichkeit mit den Chancen und Risiken von Innovationen beeinflusst. Ziel des Projektes war, ein aktualisiertes, "reflexives" Innovationsmodell herauszuarbeiten. mehr...
2006 - 2008
VolkswagenStiftung
© Helmholtz-Zentrum Berlin

Neue Dünnschichtzellen für die Photovoltaik

24 internationale Partner aus Wissenschaft und Industrie erforschten vier Jahre lang die Entwicklung und Markteinführung von Solarzellen der zweiten Generation - sogenannte Dünnschichtzellen. mehr...
2006 - 2010
Europäische Kommission DG Research
 

Evaluation Innopunkt

Mehr Arbeitsplätze in der Kulturwirtschaft des Landes Brandenburg - dieses Anliegen stand im Zentrum dieses Projektes. mehr...
2005 - 2007
Landesagentur für Struktur und Arbeit (LASA), Brandenburg
 

Pervasive Computing in der vernetzten medizinischen Versorgung

Dieses Fallstudien-Projekt im Gesundheitswesen wurde mit Mitteln der "Innovations- und Technikanalyse" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Die erste Fallstudie untersuchte die Potenziale pervasiver Technologien bei akuten Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die zweite Fallstudie widmete sich vernetzten Technologien bei Multipler Sklerose. mehr...
2005 - 2008
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) (Förderkennzeichen: 16I1546)
© Norbert Nagel / Wikipedia / CC BY-SA 3.0

Umweltstandards für solarthermische Kollektoren

Der Einbau solarthermischer Kollektoren wird von der Bundesregierung gefördert, doch sind zur Regulierung der Fördersätze jährlich Überprüfungen notwendig. In diesem Projekt sollten fortschrittliche Standards entsprechend der aktuellen Markentwicklung festgelegt werden. mehr...
2005 - 2006
Bundesministerium für Umweltschutz, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Portfolio-Analyse im Vergleich: EU-Forschungsprojekte für nichtnukleare Energien

Die Europäische Kommission hat das IZT gemeinsam mit Frost and Sullivan beauftragt, den Stand und die Perspektiven der europäischen Energie-Forschungförderung zu analysieren und dabei die Forschungsportfolios der Kommission, der Mitgliedsstaaten und der Hauptwettbewerber USA und Japan zu vergleichen. mehr...
2005 - 2006
Europäische Kommision
 

Automation 2015+

Wo liegen Zukunftsmärkte, und welche neuen Anforderungen ergeben sich daraus für die Automationstechnik? Das IZT erarbeitete im Auftrag des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) eine Roadmap für die Automationstechnik. mehr...
2005 - 2006
Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI)
 

Expertenworkshops "Gesundes Leben"

2005
T-Systems, Systems Integration, SSC eHealth, Industry Business Unit Public & Healthcare
 

Online-Dialogangebote von Bundestag und Bundesregierung

2004 - 2005
Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag
© Falkenhahn AG

Risiken und Chancen von RFID-Systemen

Die Studie dokumentierte und prognostizierte den Einsatz von sogenannten Funkchips, den Radio-Frequenz-Identifikationssystemen (RFID), beleuchtete zudem ausgewählte Anwendungsfelder und Auswirkungen im Bereich der IT-Sicherheit. mehr...
2004
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
 

Auswirkungen auf den Tourismus

2004
Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag
 

Erfolgsfaktoren virtueller Unternehmen

Das Projekt erforschte den nationalen und internationalen Umsetzungsstand von virtuellen Kooperationen zwischen Unternehmen. Am Ende stand ein praxistauglicher Leitfaden. mehr...
2004 - 2006
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Projektträger DLR (Förderkennzeichen: 01HU0310)
 

Evaluation: Innovationsprogramm für E-Business und Medienkonvergenz

Im Rahmen der EU-Förderung wurden Anreize zur Erprobung neuartiger Methoden und Praktiken in der Regionalpolitik geschaffen. Dadurch erhielten Regionen mit Entwicklungsrückstand die Möglichkeit, fortgeschrittenere Ansätze außerhalb des gewöhnlichen EFRE-Rahmens zu erproben. mehr...
2003 - 2005
Ministerium für Wirtschaft des Landes Brandenburg
 

Einfluss der Informations- und Kommunikationstechnik auf die ökologische Nachhaltigkeit bis 2020

Dieses Projekt schätzte ab, wie Informations- und Kommunikationstechniken in der EU bis 2020 die Nachhaltigkeit, gemessen anhand der sechs Umweltindikatoren des EU-Gipfels in Göteborg, beeinflussen werden. mehr...
2003 - 2004
Institute for Prospective Technological Studies (IPTS) / Europäische Kommission
 

5. Dienstleistungstagung des BMBF

2003 - 2004
Bundesministerium für Bildungund Forschung (BMBF)
 

E-Business: Nachhaltige Produktnutzung durch mobile Multimediadienste

Mobile Endgeräte und Internetzugänge bieten möglicherweise zusätzliche Chancenpotentiale für nachhaltige Produktnutzungssysteme. Das Forschungsvorhaben nahm eine Abschätzung der Chancenpotenziale des E-Business für eine nachhaltige Produktnutzung vor. mehr...
2002 - 2005
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
 

Wohnungswirtschaft: Benchmarking nachhaltiger Dienstleistungen

In sechs europäischen Ländern in jeweils zwei Städten wurden "Homeservices", Dienstleistungen für die Wohnungswirtschaft, zusammengestellt. Zusätzlich wurden hinsichtlich ihres Nachhaltigkeitsprofils eine Bewertungs- und Analysemethode entwickelt. mehr...
2002 - 2004
Europäische Kommission
 

"Internet der Dinge": Risiken für Gesundheit und Umwelt

Diese Studie zeigte erstmals mögliche Chancen und Risiken des Pervasive Computing auf. Der Schwerpunkt der Untersuchung lag auf Risiken für die menschliche Gesundheit und für die Umwelt. mehr...
2002 - 2003
TA SWISS - Zentrum für Technologiefolgen-Abschätzung beim Schweizerischen Wissenschaftsrat
 

Trendanalyse: Home-based Wellbeing und Fitness

Das IZT organisierte eine Lead-User- und Innovations-Workshop, um Dienstleistungen für den Wellnessmarkt der Zukunft herauszudestillieren. Grundlage bildete eine eingehende Trendanalyse. mehr...
2002
T-Systems Nova GmbH, Berkom
 

Chancen für Frauen im E-Business

2001 - 2004
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Projektträger DLR (Förderkennzeichen: 01HT0107)
 

Arbeits- und Unternehmensgestaltung im Tourismus

2001 - 2004
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
 

Nachhaltigkeit in der Informations- und Kommunikationstechnik

2001 - 2003
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
 

Service Engineering in der Wohnungswirtschaft

Beispiele für neuere Serviceangebote der Wohnungswirtschaft waren zu Projektbeginn: Concierge-Service, Schuldnerberatung, Reparaturdienste, Mietertickets. Das Projekt nahm sich vor, weitere Services zu kreieren. mehr...
2001 - 2004
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
 

Service-Engineering im Gesundheitswesen

Dieses Projekt befasste sich mit der Entwicklung neuartiger, bedarfs- und wettbewerbsorientierter Dienstleistungen im Gesundheitswesen, die vorzugsweise kooperativ bzw. akteursgruppenübergreifend konzipiert und angeboten werden sollten. mehr...
2001 - 2004
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
 

Ökologische Optimierung von Gebrauchtgeräten

2001 - 2002
Deutsche Bundesstiftung Umwelt
 

Ressourcenproduktivität von E-Commerce

2001 - 2002
Deutscher Bundestag - Büro für Technikfolgenabschätzung (TAB)
 

Ökologische Folgen des E-Commerce

Das Ziel dieses Literaturberichts war es, den Stand des laufenden internationalen Diskurses zu den ökologischen Implikationen des E-Commerce darzustellen. Darauf basierend zog das IZT umweltpolitische Schlussfolgerungen und gab Empfehlungen für die weitere Erschließung des Forschungsfeldes. mehr...
2001
Deutscher Bundestag - Büro für Technikfolgenabschätzung (TAB)
 

Innovationspfade für eine nachhaltige Informationsgesellschaft

Die Informations- und Kommunikationstechnik ist ein Sektor, der von einer hohen Innovationsgeschwindigkeit geprägt ist und Innovationen in anderen Sektoren wesentlich mitbestimmt. Daher müssen gerade hier die Fähigkeiten der Akteure zur Veränderung, Kooperation und Selbststeuerung am langfristigen Ziel einer nachhaltig zukunftsverträglichen Entwicklung genutzt und verbessert werden. mehr...
2001 - 2006
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
 

Mobile Multimediadienste

2000 - 2001
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)
 

Benchmarking Tourismus

2000 - 2001
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW)
 

Neue Selbständigkeit im Netz

1999 - 2002
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
 

Kupfer und Blei - Bestand knapper Ressourcen nachhaltig bewirtschaften

Das Ziel des Forschungsprojektes war die nachhaltigere Nutzung der nicht erneuerbaren Grundstoffe Kupfer und Blei. Diese beiden Metalle zeichneten sich schon 1998 durch die relative Knappheit ihrer natürlichen Ressourcen aus. mehr...
1999 - 2002
Volkswagen Stiftung

Publikationen

  • 2016

  • Koch, Marco K.; Jacobsen, Heike; Oertel, Britta (Hg.) (2016): Wettbewerb "Energieeffiziente Stadt". Band 7: Dienstleistungen für die energieeffiziente Stadt. Berlin, Münster, Wien, Zürich, London: LIT (Energie und Nachhaltigkeit, 22).
  • Illge, Lydia; Hahn, René, Görres, Jürgen (2016): Entwicklung eines Dienstleistungspakets für die Unterstützung von Photovoltaik-Anlagen auf Gewerbedächern in Stuttgart. In: Koch, Marco K.; Jacobsen, Heike; Oertel, Britta (Hg.): Wettbewerb "Energieeffiziente Stadt". Band 7: Dienstleistungen für die energieeffiziente Stadt. Berlin, Münster, Wien, Zürich, London: LIT (Energie und Nachhaltigkeit, 22), S. 111-118.
  • Weinsziehr, Theresa; Illge, Lydia; Bruckner, Thomas (2016): Energieeffizienzmanager/-innen: Aktivitäten, Stakeholder und Finanzierungsmodelle. In: Koch, Marco K.; Jacobsen, Heike; Oertel, Britta (Hg.): Wettbewerb "Energieeffiziente Stadt". Band 7: Dienstleistungen für die energieeffiziente Stadt. Berlin, Münster, Wien, Zürich, London: LIT (Energie und Nachhaltigkeit, 22), S. 41-48.
  • Oertel, Britta; Zühlke-Robinet, Klaus (2016): Dienstleistungsinnovationen für die energieeffiziente Stadt. In: Koch, Marco K.; Jacobsen, Heike; Oertel, Britta (Hg.): Wettbewerb "Energieeffiziente Stadt". Band 7: Dienstleistungen für die energieeffiziente Stadt. Berlin, Münster, Wien, Zürich, London: LIT (Energie und Nachhaltigkeit, 22), S. 15-22.
  • Oertel, Britta; Illge, Lydia (2016): Innovationen mit Dienstleistungen: Ergebnisse des BMBF-Wettbewerbs "Energieeffiziente Stadt". In: Wagner, Hermann-Josef; Both, Petra (Hg.): Wettbewerb "Energieeffiziente Stadt". Band 8: Gute Beispiele der Umsetzungsphase. Berlin, Münster, Wien, Zürich, London: LIT (Energie und Nachhaltigkeit, 22), S. 161-172.
  • Thio, Sie Liong; Oertel, Britta; Jacobs, Mattis; Auchter, Carina; Sippel, Tim; Schaegner, Alexa (2016): JuHdo. Junge Menschen und ihr Umgang mit ethischen, rechtlichen und sozialen Fragen der Leistungssteigerung durch Hirndoping. Berlin: IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT-Text, 1-2016).
  • Behrendt, Siegfried; Bröse, Iris; Henseling, Christine (2016): Leitfaden für Peer-to-Peer Sharing-Plattformen. Praktische Tipps für die Gestaltung des Geschäftsmodells mit Fallbeispielen. Berlin: IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT-Text, 2-2016).
  • 2015

  • Oertel, Britta; van Elkan, Marco; Illge, Lydia; Degel, Melanie; Thomm, Michael (2015): Evaluierung der Energieagentur Rheinland-Pfalz. Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung des Landes Rheinland-Pfalz. Mainz.
  • Behrendt, Siegfried; Nolte, Roland; Röben, Adrian (2015): Integrierte Roadmap III - Automation 2025+. Nachhaltige Rohstoffversorgung. Recycling als Rohstoffquelle. ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie, IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung. Frankfurt am Main.
  • Behrendt, Siegfried; Henseling, Christine; Stanszus, Maurice; Böttcher, Christian; Böttcher, Martin; Röben, Adrian (2015): Mobicheck. Aktivierung jüngerer Zielgruppen durch mobile Tipps zum Klimaschutz für Smartphone, Tablet-PC & Co. Berlin: IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT-Text, 5-2015).
  • Behrendt, Siegfried (2015): Wie die digitale Medienwelt die Umwelt stresst. In: TV Diskurs 4/2015 (74), S. 46-49.
  • Behrendt, Siegfried; Nolte, Roland; Röben, Adrian (2015): Integrierte Roadmap III - Automation 2025+. Nachhaltige Rohstoffversorgung. Industrielle Biotechnologie. ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie und IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung. Frankfurt am Main.
  • Hilty, Lorenz M.; Behrendt, Siegfried; Evers-Wölk, Michaela; Fichter, Klaus; Hintemann, Ralph; Lohmann, Wolfgang (2015): Grüne Software. Ermittlung und Erschließung von Umweltschutzpotenzialen der Informations- und Kommunikationstechnik (Green IT). TV 3: Potenzialanalyse zur Ressourcenschonung. Dessau: Umweltbundesamt (Texte, 22/2015).
  • Hilty, Lorenz M.; Lohmann, Wolfgang; Behrendt, Siegfried; Evers-Wölk, Michaela; Fichter, Klaus; Hintemann, Ralph (2015): Green Software, Analysis of potentials for optimizing software development and deployment for resource conservation. Subproject 3: Establishing and exploiting potentials for environmental protection in information and communication technology (Green IT). Dessau: Umweltbundesamt (Texte, 23/2015).
  • Evers-Wölk, Michaela; Opielka, Michael (2015): Neue elektronische Medien und Suchtverhalten. In: TAB-Brief 46, S. 42-48.
  • Evers-Wölk, Michaela; Oertel, Britta; Thio, Sie Liong; Kahlisch, Carolin; Sonk, Matthias (2015): Ländliche Lebensverhältnisse im Wandel 1952, 1972, 1993, 2012. Volume 5. Neue Medien und dörflicher Wandel. Braunschweig: Johann Heinrich von Thünen-Institut (Thünen Report, 32).
  • 2014

  • Fahl, Ulrich; Oertel, Britta; Bothor, Sebastian; Bubeck, Steffen; Eberl, Thomas; Gottschling, Johann (2014): Evaluation ausgewählter Maßnahmen zur Energiewende. Studie des Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER) und des IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung. Unter Mitarbeit von Kluge, Jakob; Schachtschneider, Jonas. Stuttgart und Berlin.
  • Fahl, Ulrich; Oertel, Britta; Bothor, Sebastian; Bubeck, Steffen; Eberl, Thomas; Gottschling, Johann (2014): Evaluation of selected measures of the Energiewende. Executive Summary. Study commissioned by the German federal Ministry of Economics and Energy. Unter Mitarbeit von Kluge, Jakob; Schachtschneider, Jonas. BMWi. Stuttgart and Berlin.
  • Oertel, Britta; Opielka, Michael (2014): Online-Bürgerbeteiligung: Experimentierfeld Internet-Enquete. In: TAB-Brief 44, S. 44-45.
  • Oertel, Britta; Kahlisch, Carolin; Meyer, Stefan (2014): Online-Bürgerbeteiligung an der Parlamentsarbeit. Vorstudie. Unter Mitarbeit von Fanselow, Carola; Kluge, Jakob; Onodera, Julia. Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB). Berlin.
  • Thio, Sie Liong; Oertel, Britta; Korte, Friederike; Mauer, David; Tittel, Alexander (2014): Ju-Gen-D. Junge Menschen und ihr Umgang mit ethischen, rechtlichen und sozialen Fragen der prädiktiven genetischen Diagnostik. Berlin: IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT-Text, 2-2014).
  • Knoll, Michael; Illge, Lydia; Handke, Volker; Oertel, Britta (2014): Evaluation der Projektförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in der Energieforschung, Fachbereich Energieeffizienz in Industrie, Gewerbe, Handel und Dienstleistung (IGHD) im Rahmen des 5. Energieforschungsprogramms. Endbericht. Unter Mitarbeit von Korte, Friederike; Onodera Koestner, Julia.
  • Burger, Thomas; Oertel, Britta; Illge, Lydia (2014): Service Engineering - Innovative Dienstleistungen für die energieeffiziente Stadt. In: Koch, Marco K.; McKenna, Russel (Hg.): Wettbewerb Energieeffiziente Stadt. Band 3: Methoden und Modelle. Berlin; Münster; Wien; Zürich; London: LIT (Energie und Nachhaltigkeit, 16), S. 155-164.

    Zitieren & Exportieren: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML 

  • Hilty, Lorenz M.; Oertel, Britta; Evers-Wölk, Michaela; Pärli, Kurt (2014): Locating, Tracking and Tracing. From Geographic Space to Cyberspace and Back. In: Michalek, Tomáš; Hebakova, Lenka; Hennen, Leonhard; Scherz, Constanze; Nierling, Linda; Hahn, Julia (Hg.): Technology Assessment and Policy Areas of Great Transitions. Proceedings from the PACITA 2013 conference in Prague. Prague: Technology Centre ASCR, S. 349-354.
  • Evers-Wölk, Michaela (2014): Technikfolgenabschätzung zum Gegenstand „mobile Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen im Alter von 1 bis 16 Jahren in den kommenden 3 bis 5 Jahren“. In: i-KiZ – Zentrum für Kinderschutz im internet (Hg.): Jahresbericht, Annual Report 2014., S. 60-65.