Wertschätzung von Biodiversität – Zur Modernisierung der Wirtschaftsberichterstattung in Deutschland

Wohlstand und gesellschaftliches Wohlergehen wurden lange Zeit auf wirtschaftliches Wachstum gegründet. Seit mehreren Jahren wächst allerdings die Erkenntnis, dass hierzu gleichermaßen das 'Sozialkapital' und das 'Naturkapital' eines Landes gehören. Allerdings spiegeln sich gerade Aspekte der Biodiversität weder in der nationalen Wirtschaftsberichterstattung noch in Unternehmensberichten angemessen wieder. Neu bei unserem Ansatz ist die parallele Untersuchung, wie auf der nationalen Makroebene und unternehmerischen Mikroebene die Einbeziehung von Ökosystemleistungen als „soziale Innovation" erfolgen kann, welche Akteure und Stakeholder in diesem Politikfeld eine Rolle spielen und ob sich zwischen beiden Ebenen Synergien methodischer wie politischer Art ergeben können.
© Palle Knudsen on unsplash
Wertschätzung von Biodiversität – Zur Modernisierung der Wirtschaftsberichterstattung in Deutschland
01.10.2021-30.09.2024
Bundesministerium für Bildung und Forschung

Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V.

Value Balancing Alliance e.V.

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ

Heike Leitschuh

Kai Neumann von Consideo GmbH

Beschreibung

Intakte Ökosysteme – wie saubere, artenreiche Flüsse oder naturnahe Wälder – sind in Deutschland zwar Gegenstand der Umweltberichterstattung, aber in den volks- und betriebswirtschaftlichen Informationsgrundlagen spielen sie erstaunlicherweise kaum eine Rolle.
Damit werden einerseits die vielfältigen Beiträge von Ökosystemen für das gesellschaftliche Wohlergehen und auch den Wohlstand unterschätzt, andererseits die Biodiversität als Grundlage von nachhaltigen Leistungen der Natur systematisch vergessen.

Im Projekt Bio-Mo-D erforschen wir, wie die unternehmerische und nationale Wirtschaftsberichterstattung so erweitert werden kann, dass Ökosystemleistungen und Indikatoren für Biodiversität darin berücksichtigt werden. Ziel ist es, Führungskräften aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft Informationen an die Hand zu geben, um ökologisch nachhaltige Entscheidungen treffen zu können und folglich der Natur und Artenvielfalt mehr Wertschätzung zu erweisen.

Das Projekt wird im Rahmen der Forschungsinitiative zum Erhalt der Artenvielfalt (FEdA) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Weitere Infos

Publikationen