bio:fictions. Ko-kreative Design Fictions der Bioökonomie

Wie können wir uns den komplexen Fragen der Bioökonomie auf neue, unerwartete Art und Weise nähern? Durch innovative Methoden wie etwa „Design Fictions“! Diese will das Projekt „bio:fictions“ in verschiedenen Workshops entwickeln. Anschließend sollen diese in die Öffentlichkeit getragen werden und einen Dialog zwischen Innovator:innen, Stakeholdern sowie Influencer:innen und deren Communities initiieren.
© Ellery Studio
bio:fictions. Ko-kreative Design Fictions der Bioökonomie mit Innovateuren, Stakeholdern und Influencer*innen
2021
Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ellery Studio

Wenzel Mehnert

Beschreibung

Bioökonomie ist ein dynamisches Innovationsfeld. Ihr wird ein hohes Potential zur Bewältigung ökonomischer, gesellschaftlicher und ökologischer Herausforderungen zugeschrieben. Aufgrund der Vielzahl an Akteurinnen und Akteuren sowie Herausforderungen gibt es jedoch keine einheitliche Vision. Weil die Zukunft der Bioökonomie daher nur im Plural gedacht werden kann, ergibt sich die Notwendigkeit, die Vielfältigkeit (un-)möglicher und (nicht) erwünschter Zukunftsvorstellungen in Erzählungen, Bilder und erfahrbare Vorstellungsräume zu übersetzen. Mit deren Hilfe werden die diversen, mitunter divergierenden bioökonomischen Zukünfte wahrnehmbar, vergleichbar und diskutierbar gemacht.

Ziel des Projekts ist es, Zukunftsvisionen der Bioökonomie mit den Mitteln des Design Fiction zu beschreiben, um einen kritischen Diskurs zwischen Innovateur:innen und Stakeholdern der Bioökonomie anzuregen und zu moderieren. Außerdem werden verschiedene Zukunftsentwürfe ko-kreativ erarbeitet, für die interessierte Öffentlichkeit zugänglich aufbereitet und über verschiedene (soziale) Medien sichtbar gemacht.

Weitere Infos

Publikationen