Re-Use Berlin 2019

Geschirr, Deko, Klamotten, Spielzeug: Etwa 10.000 bis 20.000 Gegenstände befinden sich in einem Berliner Haushalt – viele davon ungenutzt. 64 Prozent der Berlinerinnen und Berliner wären grundsätzlich bereit, ihre ungenutzten Gegenstände und Geräte zu verkaufen. Daher zielt das von der Berliner Senatsverwaltung initiierte Projekt "Re-Use Berlin 2019" darauf ab, den Gebraucht­warenmarkt in Berlin attraktiver machen. Zum Projekt gehört ein umfassender Maßnahmenkatalog. Das Leitbild "Zero Waste" ist elementarer Bestandteil des Berliner Koalitionsvertrags (2016-2021).
© shutterstock/rawpixel.com
Re-Use Berlin 2019: Aktionen und Maßnahmen zur Stärkung der Wiederverwendung von Gebrauchtwaren in Berlin
2019
 Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Berlin

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
Ecologic Institut
pulswerk
u.e.c. Berlin

Beschreibung

Das Leitbild "Zero Waste" ist elementarer Bestandteil des Berliner Koalitionsvertrags (2016-2021). Eine zentrale Maßnahme zu dessen Erreichung bildet die Wiederverwendung von Produkten - bisher werden jedoch kaum Produkte wiederverwendet. Das Projekt Re-Use Berlin 2019 zielt wie auch seine Vorgängerprojekte "Untersuchung zur Wiederverwendung von Gebrauchtwaren" (2017) und "Zero Waste Berlin" (2018) daher darauf ab, die Wiederverwendung von Gebrauchtwaren in Berlin zu stärken. Dazu sind umfassende operative und konzeptionelle Maßnahmen geplant, die an die abgeschlossenen Projekte anknüpfen.

 

 

Weitere Infos

Publikationen