Risikokommunikation im Strahlenschutz auf Zielgruppen zuschneiden

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hat u.a. die Aufgabe, die Bevölkerung interessensneutral und wissensbasiert über strahlenschutzbezogene Risiken zu informieren. Bürgerinnen und Bürger sollen durch die Risikokommunikation des BfS in die Lage versetzt werden, eigenständig und fundiert Risiken einzuschätzen und sich je nach Risiko angemessen zu verhalten. Im Auftrag des BfS evaluiert das IZT wie spezifische Kommunikationsstrategien und -formate sich auf unterschiedliche Zielgruppen auswirken. Ausgehend vom aktuellen Stand der Wissenschaft zu personalisierter Kommunikation von Umweltrisiken führt das IZT ein Experiment durch und erarbeitet Empfehlungen für die Risikokommunikationspraxis des Auftraggebers.
© antoine2k/stock.adobe.com
Möglichkeiten des Zuschnitts von Risikoinformationen im Strahlenschutz auf unterschiedliche Zielgruppen im Internet
2019 - 2020
Bundesamt für Strahlenschutz

Publikationen