Themencluster

Zukunftsforschung und Partizipation

Wer Zukunft gestalten will, muss kommunizierbare Vorstellungen von der Zukunft haben. Weder die Auffassung, dass sich die Dinge weiterentwickeln werden wie gewohnt, noch reines Wunschdenken helfen hier weiter. Worauf es ankommt, ist das Vorausdenken der Zukunft.

Die Zukunftsforschung des IZT zielt darauf ab, fundierte Grundlagen für mittel- und langfristig ausgerichtete Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu liefern. Die Leitplanken des Wahrscheinlichen, des Möglichen oder des Gestaltbaren werden durch die aufgabenbezogene Auswahl und Kombination verschiedener wissenschaftlicher Verfahren sowie im gesellschaftlichen Diskurs bestimmt.

Partizipation im Verständnis des IZT ist dabei gedacht als reflektierter Lernprozess relevanter Entscheidungsträger/-innen und Stakeholder. Sie lässt Zukunft offen, erweitert das Möglichkeitsspektrum und schafft Raum, Zukunftsalternativen abzuwägen. Um unsere moderne Gesellschaft in Richtung Nachhaltigkeit zu transformieren, stellen Zukunftsforschung und Partizipation wesentliche Voraussetzungen dar.

Projekte

© mcmurryjulie / pixabay (CC0)

Risikoanalyse Notfalldaten-Management

In die elektronische Gesundheitskarte sollen auf freiwilliger Basis medizinische Notfalldaten integriert werden, z. B. bestehende Diagnosen. Das IZT analysiert gemeinsam mit einem Forschungspartner die Risiken des geplanten Notfalldaten-Managements. Das neue Projekt startete im April 2017. mehr...
2017
gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH
© IZT

Handbuch für die Wiener Fachhochschulen

Der Magistrat der Stadt Wien hat das IZT beauftragt, für die Wiener Fachhochschulen ein Handbuch zur Integration von Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften in Forschungsprojekten zu entwickeln. mehr...
2016 - 2017
Magistrat Stadt Wien
© Voith Engineering Services

Klimawirkung der Ressourcenpolitik modellieren

Dieses Projekt identifiziert relevante technologische Trends und bewertet deren oftmals ambivalente Auswirkungen auf die Ressourcennutzung und auf das Klima. mehr...
2016 - 2019
Umweltbundesamt (UBA)
Architektur: Scharabi GbR / Rendering: Render-Manufaktur GbR

Gemeinschaftlich Wohnen - Laborstadt Potsdam

Gemeinsam mit der Stadt Potsdam wird untersucht, welche Möglichkeiten neue Formen des gemeinschaftlichen Wohnens für die Stadtentwicklung bieten. mehr...
2016 - 2019
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Förderprogramm: Sozial-ökologische Forschung (SÖF)
© undp.org

Workshop: Kompass Agenda 2030. Mehr Politik für nachhaltige Entwicklung.

Das IZT unterstützte das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) durch einen ressortübergreifenden Workshop. Die Behörde erarbeitet derzeit den 15. Entwicklungspolitischen Bericht der Bundesregierung zur Zukunft der Entwicklungspolitik. mehr...
2016
Entwicklungspolitisches Forum der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
© Simon Rowe

Zukunft des globalen Motorrad-Marktes 2030

Das Projekt entwickelte verschiedene Zukunftsszenarien der globalen Motorradmärkte. Auftraggeber BMW Motorrad war und ist der einzige Großserienhersteller hubraumstarker Motorräder in Deutschland. mehr...
2016
BMW Motorrad
© kentoh / Fotolia

"Quantified Self" – zwischen Lifestyle und Medizin

Es liegt im Trend, die eigenen Fitness- und Gesundheitsdaten zu messen und zu optimieren. Dies wird als "Quantified Self" bezeichnet. Das Forschungsprojekt soll dieses Phänomen für die Schweiz aus verschiedensten Blickwinkeln analysieren. mehr...
2016 - 2017
TA-SWISS Zentrum für Technologiefolgen-Abschätzung
© kentoh / Fotolia

Gesundheits-Apps

Das IZT führte als Konsortialpartner des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) eine Innovationsanalyse zum Thema "Gesundheits-Apps" durch. mehr...
2016 - 2017
Deutscher Bundestag/Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestages (TAB)
©DanaSmillie/WorldBank (CC BY-NC-ND 2.0)

Naher Osten und Nordafrika: Szenarien für 2025 und 2040

Dieses europäisch-arabische Kooperationsprojekt erarbeitet Szenarien für die Zeithorizonte 2025 und 2040 für den Nahen Osten und Nordafrika. Ziel ist es, der EU-Außenpolitik angemessene Strategien für diese Region vorzuschlagen. mehr...
2016 - 2019
EU
© IZT/Dr. Antje Wilke

Evolution2Green: Mit Strategie zur Green Economy

Dieses Projekt zielt auf eine ganzheitliche Strategie, um das Wirtschaftssystem hin zu einer Green Economy zu transformieren. Wirtschaftliches Wachstum soll mit ökologischer Nachhaltigkeit und sozialer Gerechtigkeit einhergehen. mehr...
2015 - 2018
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Förderprogramm: Sozial-ökologische Forschung (SÖF)
© BASF SE

Megatrends in der MINT-Förderung

Welche Megatrends werden relevant für eine gezielte Bildungsförderung im Bereich Mathematik und Informatik, Naturwissenschaft und Technik? Mit dieser Fragestellung wurde das IZT vom größten Netzwerk zur Förderung des MINT-Nachwuchses betraut. mehr...
2015
Matrix GmbH & Co. KG für zdi - Zukunft durch Innovation
© mmp-stock

Was halten junge Menschen von Hirndoping?

Was sind die Für und Wider des "Hirndopings"? Warum greifen auch junge Leute auf verschreibungspflichtige Medikamente zurück, um ihre Prüfungsleistungen zu steigern? Erneut führte das IZT ein Diskursprojekt zu ethischen und sozialen Fragen der Lebenswissenschaften durch. mehr...
2015 - 2016
Bundesministerium für Bildung und Forschung
© Samantha Craddock/123RF Stockfoto

Berliner Nachhaltigkeitsprofil

Welche Initiativen und Projekte haben das Potenzial, imageprägend für die Zukunftsfähigkeit Berlins zu werden? Diese Profilierungsfelder zu identifizieren und mit innovativen Praxisansätzen zu illustrieren, war Ziel dieses Vorhabens. mehr...
2014 - 2016
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Berlin
© Amprion

Megatrends der Energiewirtschaft

Das IZT erstellt für den größten deutschen Übertragungsnetzbetreiber AMPRION eine Studie zu Megatrends der Energiewirtschaft. mehr...
2014 - 2015
Amprion GmbH
© Creative Commons CC0 / Pixabay

Neue elektronische Medien und Suchtverhalten

Dieses Projekt schätzte im Auftrag des Deutschen Bundestages die Folgen exzessiver Mediennutzung ab. Gibt es Handlungsbedarf für das Parlament und – wenn ja – welchen? mehr...
2014 - 2016
Deutscher Bundestag / Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB)
© CC0 / pixabay

Welfare-Mix: Zusammenarbeit bei Demenz

Das IZT unterstützte ein Forschungsvorhaben zur Zusammenarbeit von Familienangehörigen, Fachkräften und Freiwilligen bei Demenz. mehr...
2014
Ernst-Abbe-Hochschule Jena
© Henkel

Megatrends der Intralogistik

Das IZT erforscht gemeinsam mit der Forschungsgemeinschaft Intralogistik Transformationsprozesse dieser Branche. Die Intralogistik-Branche ist auf die Logistik innerhalb von Unternehmen spezialisiert. Im Zentrum des Projektes steht der Abschied vom Leitbild der Vollauslastung im Zeitalter volatiler Märkte. mehr...
2014
Forschungsgemeinschaft Intralogistik/ Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL) e.V.
© Stiftung Zollverein / Frank Vinken

Zukünfte für die Region Ruhr

"Erfolgreiche regionale Transformationsprozesse. Mögliche Zukünfte für die Region Ruhr". Unter diesem Titel bereitete das IZT internationale Impulse für den Wandel an der Ruhr auf. mehr...
2013
Brost-Stiftung
© Jan-Pierre Dalbéra

Technikfolgenabschätzung "Kinder- und Jugendmedienschutz"

Die Kernfrage dieser Technikfolgenabschätzung lautet: "Wie werden junge User bis 16 Jahre internetfähige, mobile Geräte in den Jahren 2016 bis 2018 nutzen?" mehr...
2013 - 2014
LPR - Trägergesellschaft für jugendschutz.net gemeinnützige GmbH
© Kay Strasser

Nachhaltigkeit 2.0 - ein Leitbild wird modernisiert

Das Umweltbundesamt erwartet von diesem Forschungsprojekt Empfehlungen, die das Leitbild Nachhaltige Entwicklung wirkungsvoller werden lassen. mehr...
2013 - 2016
Umweltbundesamt
© IZT/Lena Ganssmann

Automation 2025+

Erneut hat der ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie das IZT beauftragt, für die Mitgliedsfirmen im Bereich Automation eine integrierte Roadmap zu erarbeiten. Diesmal stehen die folgenden beiden Zukunftsfelder im Mittelpunkt: die industrielle Biotechnologie und das Recycling von Materialien als Rohstoffquelle. Der Zeithorizont ist bis zu den Jahren 2025+ aufgespannt. mehr...
2013 - 2015
ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V.
© Bilfinger

Energiewende "vernetzt" denken und modellieren

Ein bisher rein technisch-ökonomisch ausgerichtetes Strommarktmodell wird in diesem Projekt erstmals um sozial-ökologische Schlüsselfaktoren erweitert. mehr...
2013 – 2016
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)  -  Förderprogramm: Sozial-ökologische Forschung (SÖF)
© fotolia_54481947_XS

Wie bleibt EU-Energiesektor bis 2030 auf CO2-Minderungs-Kurs?

Das IZT organisierte eine Delphi-Befragung unter mehr als 100 europäischen Energiewende-Expertinnen und Experten. Ziel war es, den Kreis internationaler Fachleute abschätzen zu lassen, welche Faktoren die Dekarbonisierung des Energiesektors der EU bis zum Jahr 2030 gefährden könnten. mehr...
2013
ECF - European Climate Foundation, Brussels
© Gemeinde Nuthtal

Werkstattgespräch "Generationengerechtes Nuthetal"

Die brandenburgische Gemeinde Nuthetal setzte die IZT-Studie "Generationengerechten Wohnen und Leben" als erste in einem Workshop um. Der Workshop war Teil des Leitbildprozesses "Generationengerechtes Nuthetal". mehr...
2013
LBS-Gruppe

Tagung und Kongress 2030

Die besonders relevanten gesellschaftlichen Trends und Herausforderungen für die Tagungs- und Kongressbranche wurden untersucht. Dazu arbeitete das IZT mit verschiedenen Methoden der Zukunftsforschung ein Szenario für das Jahr 2030 aus. Ziel war es, Tagungsplanern Orientierungshilfen zu bieten. mehr...
2012 - 2014
GCB German Convention Bureau e. V.
© DHL

Zukunft des Supply Chain Managements

Das IZT erstellte eine Metastudie zur Zukunft des Supply Chain Managements für den Technologie-Dienstleister Bayer Technology Services. mehr...
2012 - 2013
Bayer Technology Services GmbH
© Leung Cho Pan/123RF Stockfoto

foodRegio Roadmap „Innovation“

Die Wirtschaftsförderung LÜBECK hat beim IZT einen Fahrplan zu Innovationen bestellt: eine Roadmap für die Lebensmittelindustrie in Schleswig-Holstein mehr...
2012 - 2013
Wirtschaftsförderung LÜBECK GmbH
© Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Zukunftsvision für die Johanniter-Unfall-Hilfe

Im Auftrag der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. suchte das IZT mit einer Reihe partizipativer Workshops (Zukunftswerkstätten und Szenario-Workshops) nach wünschbaren und plausiblen Visionen für die Zukunft der JUH und der Hilfsdienstleistungen. mehr...
2012 - 2013
Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
© Lea Pollaczek

Horizon Scanning: Früherkennung für die Umweltpolitik

Ein Pilotprojekt entwickelte und bewertete "Horizon Scanning" als neues Instrument der Umweltpolitik. Auftraggeber ist das Umweltbundesamt. mehr...
2012 - 2014
Umweltbundesamt
© Igor Yaruta/123RF Stockfoto

Demographischer Wandel und kommunaler Umweltschutz

Dieses Forschungsprojekt wertete Fallbeispiele aus Kommunen aus, in denen gezielt solche Maßnahmen zum demografischen Wandel umgesetzt werden, die positive Effekte für den Umwelt- und Naturschutz mit sich bringen. mehr...
2012
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit 
Umweltbundesamt
© Deutsche Bahn / Claus Weber / DB98593

Online-Monitoring direkter Emissionen im Eisenbahndieselverkehr

Der internationale Eisenbahnverband UIC hat das IZT beauftragt, die Emissionsminderungsstrategie 2030 des Verbandes zu unterstützen: Ein neues Tool ermöglicht es den Mitgliedsunternehmen, Feinstaub- und Stickoxid-Emissionen ihrer Dieselflotten zu berechnen. mehr...
2012 - 2014
UIC International Union of Railways
© CC0 / pixabay

Generationengerechtes Wohnen und Leben – Strategien für Kommunen

Das Projekt zeigte Strategien für Kommunen auf, die ein „Generationengerechtes Wohnen und Leben“ anbieten wollen. In die Studie floss ein reicher Erfahrungsschatz von PraxisakteurInnen ein. mehr...
2011 - 2012
LBS-Gruppe
© http://images-of-elements.com

Wie kritisch ist die Rohstoffversorgung der deutschen Wirtschaft bis 2030?

Die KfW-Bankengruppe hatte das IZT beauftragt, metallische und mineralische Rohstoffe zu identifizieren, deren Versorgungslage sich als besonders schwierig erweisen könnte. mehr...
2011 - 2012
KfW Bankengruppe (Kreditanstalt für Wiederaufbau)

Rio+20 vor Ort - Kommunen auf dem Weg zur Nachhaltigkeit

Im Juni 2012 fand die „Conference on Sustainable Development - Rio+20“ in Rio de Janeiro statt. Das Forschungsvorhaben „Rio+20 vor Ort“ erarbeitete bis zu diesem Termin einen Überblick über Lokale-Agenda-21-initiativen und das Nachhaltigkeitsengagement auf kommunaler Ebene in Deutschland. Die Ergebnis-Broschüre wurde in drei Sprachen gedruckt und auf einem Side-Event in Rio vorgestellt. mehr...
2010 - 2012
  • Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
  • Umweltbundesamt
  • Deutsche Bundesstiftung Umwelt
© Shenzhen Xiaxing Magnet Electronic Co., Ltd.

Rohstoffbedarf der Antriebstechnik

Das IZT entwickelte - zugeschnitten auf Technologien der Antriebstechnik - Rohstoffnachfrageszenarien bis 2030. mehr...
2010
Forschungsvereinigung Antriebstechnik (FVA)
 

Workshop-Konzept "Voice"

Nicht nur in Unternehmen, sondern auch im Privatkundensegment steigt im Dienstleistungssektor der Bedarf nach umfassenden und individuellen Lösungen. Das IZT erarbeitete ein Workshop-Konzept, um die Deutsche Telekom bei der Entwicklung kundenorientierter und zukunftsfähiger Lösungen zu unterstützen. mehr...
2010
Deutsche Telekom AG, Abteilung PMVH
© CC0 / pixabay

Ortungstechnologien für eine offene Gesellschaft

Der Einsatz von Ortungstechnologien nimmt täglich zu. Verschiedene Anwendungen mit Ortungstechnologien haben den Vorteil einer raschen Geopositionierung. Gleichzeitig lösen sie aber auch kontroverse Diskussionen um die Gefährdung der Privatsphäre aus. Diese interdisziplinäre Studie schätzte Chancen und Risiken der Ortungstechnologien für Wirtschaft, Arbeitswelt und Freizeit ab. mehr...
2010 - 2012
TA-Swiss

Die nachhaltige Stadt 2030

Das Projekt war Teil einer Strategie des Umweltbundesamtes, integrierte Nachhaltigkeitspolitik fortzuentwickeln. Als exemplarischer Fokus wurde die Entwicklung von Szenarios für die „Nachhaltige Stadt 2030“ gewählt. Politik- und Akteursanalysen identifizierten Konfliktlinie und unerkannte Synergien und bereiteten einen systematischen, partizipativen Szenarioprozess IZT vor. mehr...
2009 - 2012
Umweltbundesamt
© Martin Ezequiel Sanchez / StockSnap

Mobilität 2030

Im Auftrag des ADAC wurde mit einer Reihe partizipativer Workshops nach wünschbaren und plausiblen Visionen für den Alltagsverkehr und die Mobilitätsbedürfnisse der Zukunft gesucht. mehr...
2009 - 2010
ADAC e. V.

Smart Grids - Technikfolgabschätzung für das Europaparlament

Das IZT hatte gemeinsam mit vier europäischen Partnern mit dem Europaparlament (EP) einen Rahmenvertrag über wissenschaftliche Beratung in Energiefragen abgeschlossen. Im Rahmen der Arbeit des EP-Ausschusses für Technikfolgenabschätzung (STOA – Scientific Technology Options Assessment) verfasste das Konsortium energiebezogene Gutachten und Studien. mehr...
2009 - 2012
Europäisches Parlament - STOA
 

Erfolgreicher Transfer von lokalen Nachhaltigkeitsprojekten

Das IZT befragte NachhaltigkeitsakteurInnen zu ihren Erfahrungen mit der Übernahme von Modellprojektideen. Die Ergebnisse wurden in einem Leitfaden veröffentlicht - unter dem Titel: "Wege zum Erfolg. Wie der Transfer von lokalen Nachhaltigkeitsprojekten gelingt." mehr...
2009
UBA - Umweltbundesamt
 

Intralogistikbranche 2020+

Die Organisation innerbetrieblicher Material- und Warenflüsse ist eine hochkomplexe Aufgabe. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) können die Prozesse der Intralogistik wirkungsvoll unterstützen. Vor diesem Hintergrund zielt die Studie zur Zukunft der deutschen Intralogistikbranche darauf ab, das sozio-ökonomische Umfeld für die Intralogistikbranche zu strukturieren und die Anforderungen an eine zukünftige Intralogistik aus Kundensicht zu formulieren. mehr...
2009
Forschungsgemeinschaft Intralogistik
By Andres de Wet (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Zukunftsfähige Energiepolitik in der Megacity-Region Johannesburg/Gauteng (2)

Ziel des Forschungsprojektes ist es, ein integriertes und nachhaltiges Energie- und Klimaschutzkonzept für den urbanen Großraum Johannesburg, Südafrika zu entwickeln. Das Projekt wird im Rahmen der BMBF Megacities Initiative von einem deutsch-südafrikanischem Forschungskonsortium in enger Kooperation mit den lokalen Verwaltungen und weiteren Schlüsselakteuren durchgeführt. mehr...
2008 - 2013
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
 

Kooperationsleitfaden Wirtschaft – Wissenschaft – LA-21-Initiativen

Ziel des Projektes war es, einen Praxis-Leitfaden in Form einer anschaulichen Broschüre zu erarbeiten, in der Best-Practice-Beispiele vorgestellt und Erfolgsfaktoren für erfolgreiche Kooperationen zwischen Lokale-Agenda-21-Initiativen und Wissenschaft bzw. Wirtschaft formuliert werden. mehr...
2007 - 2008
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Umweltbundesamt (UBA)
© CC0 / pixabay

Zukünftige Gefahren von Infektionskrankheiten in der EU

Das Projekt verfolgte das Ziel, Schlüsselakteure in der EU für mögliche Bedrohungen für die menschliche Gesundheit zu informieren und zu sensibilisieren. mehr...
2008
European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC, deutsch: Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten)
© Springer Verlag

Nützt der Online-Handel mit Gebrauchtgütern der Umwelt? Forschungsprojekt mit eBay

Das weltweit größte Auktionshaus eBay beteiligte sich an einem IZT-Forschungsprojekt, das erstmals den Online-Handel mit Gebrauchtgütern umfassend untersuchte. Die ForscherInnen wollten wissen, welche Chancen für einen nachhaltigen Konsum sich durch den Trend zum rotierenden Besitz ergeben. mehr...
2008 - 2010
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der SÖF zum Themenschwerpunkt „Vom Wissen zum Handeln – Neue Wege zum nachhaltigen Konsum“
@ CC0 / unsplash / Matthiew Wiebe

Europäisches Zukunftsforschungsnetzwerk Energie

Ziel des Europäischen Zukunftsforschungsnetzwerk Energie – EFONET war es, auf europäischer Ebene Zukunftsforschung im Energiebereich weiter zu entwickeln, um so die strategischen Ziele europäischer Energiepolitik zu unterstützen. mehr...
2008 - 2010
Europäische Kommission - GD Forschung
© StockSnap / João Silas

Methoden der Zukunfts- und Szenarioanalyse

Das IZT erstellte für das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE), Bonn, eine Studie über die Methoden der Zukunfts- und Szenarioanalyse. Dabei sollte insbesondere geklärt werden, welche verschiedenen Szenario-Methoden es gibt; welche Reichweite, Stärken und Schwächen diese jeweils aufweisen und welche Instrumente für die strategische Ausrichtung von Entwicklungspolitik besonders gut geeignet erscheinen. Im Anschluss konzipierte und moderierte das Projektteam noch einen Szenario-Workshop im DIE. mehr...
2008
Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)
© Springer Verlag

Flexible Fahrgemeinschaften für Berufspendler

Ziel des Vorhabens war es, einen relevanten Beitrag für ein innovatives, den Kfz-Straßenverkehr entlastendes, wirtschaftlich effizientes sowie ökologisch und sozial verträgliches Verkehrskonzept zu leisten. mehr...
2007 - 2009
Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
© Fraunhofer IRB Verlag

Rohstoffbedarf für Zukunftstechnologien

In dem Projekt "Rohstoffbedarf für Zukunftstechnologien" wurde erstmals der Einfluss des Rohstoffverbrauchs in rohstoffsensiblen Zukunftstechnologien auf die zukünftige Rohstoffnachfrage untersucht. mehr...
2007 - 2008
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)
 

Roadmap Brandschutz 2020+

Hekatron ist ein führender Spezialist in Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Systemen des anlagentechnischen Brandschutzes. Das Unternehmen hat das IZT beauftragt, eine Studie zur Zukunft des Brandschutzes zu erarbeiten. mehr...
2007 - 2008
Hekatron Vertriebs GmbH

Massenhafter Einsatz von RFID-Tags: Prognosen für Umwelt + Entsorgung

Vor dem Hintergrund der rasant zunehmenden Verbreitung von RFID-Lösungen (RFID = Radio Frequency Identification) untersucht das Forschungsprojekt mögliche zukünftige Auswirkungen eines massenhaften Einsatzes von RFID-Tags im Konsumgüterbereich auf die Umwelt und die Abfallentsorgung. mehr...
2007 - 2008
Umweltbundesamt (UBA)
© www.siemens.com/presse

Roadmap Urban Technologies 2030

Diese Roadmap zeigt aus der kommunalen Perspektive die Entwicklungs- und Marktchancen effizienter Technologien für Windenergie, KWK-Anlagen, Brennstoffzellen, Mikrogasturbinen oder Wärmepumpen. mehr...
2007 - 2008
Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. (BDI)
© CC0 / pixabay

Waldvisionen 2100

Vor dem Hintergrund der BMBF-Förderaktivitäten „Forschung für eine nachhaltige Waldwirtschaft“ thematisiert das Projekt "Zukünfte und Visionen Wald 2100. Langfristige Perspektiven von Wald und Landnutzung – Entwicklungsdynamiken, normative Grundhaltungen und Governance" die Zukunft der Wald- und Landnutzung im Jahr 2100 im Spannungsfeld zwischen Globalisierung, nationalem Handeln und Regionalisierung. mehr...
2007 - 2008
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
© CC0 / pixabay

Hightech-Szenarios

Das IZT konnte bei der "Hightech-Strategie für Deutschland" demonstrieren, wie wissenschaftlich-technische Innovationsfelder von der Arbeit mit illustrierenden Zukunftsbildern profitieren. mehr...
2007 - 2009
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
© CC0 / pixabay

F+E-Outsourcing

In einigen Bereichen der industriellen Forschung ist ein zunehmender Trend zum Outsourcing von Forschungs- und Entwicklungsaufgaben festzustellen. Die vorliegende Studie fragte nach Reichweite und Bedeutung dieses Trends. mehr...
2006 - 2007
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
 

Hyderabad - Megacity von Morgen

Das Projekt wurde vom BMBF-Förderprogramm "Global Change - Forschung für die nachhaltige Entwicklung der Megastädte von Morgen" unterstützt und von einem indisch-deutschen Konsortium bearbeitet. mehr...
2005 - 2007
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Erneuerbare Energien in Kommunen optimal nutzen

Die bisherige Praxis kommunaler Energiepolitik blieb bis 2005, dem Jahr des Projektbeginns, zumeist auf einen Bruchteil der möglichen kommunalen Maßnahmen beschränkt, wie etwas auf die Bewirtschaftung der öffentlichen Liegenschaften. Das Forschungsprojekt arbeitete deshalb darauf hin, dass Kommunen bestehende Möglichkeiten ausreizten, um nutzerfreundliche Strukturen, Kooperations- und Fördermechanismen aufzubauen und so verstärkt Anreize für den Einsatz von Erneuerbaren Energien seitens privater Betreiber oder bürgerschaftlicher Initiativen zu setzten. mehr...
2005 - 2009
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)
By Andres de Wet (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Zukunftsfähige Energiepolitik in der Megacity Johannesburg (1)

Die "Megacities" von morgen werden eine wichtige Rolle beim Übergang zu einer global nachhaltigen Entwicklung spielen. Die Lösung der Energiefragen (u.a. Versorgungssicherheit, gerechter Zugang zu Energieressourcen, umweltgerechte Versorgung und Nutzung von Energie) wird dabei eine Schlüsselrolle spielen, sie ist eine fundamentale Voraussetzungen für eine nachhaltige Entwicklung. mehr...
2005 - 2007
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
 

Sinkende Emissions-Höchstmengen einhalten - Prognosen bis 2020

Sommersmog, versauernde Böden, überdüngte Gewässer - die EU will die Mitgliedsstaaten dazu bringen, solche Umweltschäden zu mindern. Ziel dieses IZT-Forschungsprojektes war es, die Emissionsdaten des Umweltbundesamtes für vier Schadstoffe zu aktualisieren und darauf aufbauende Prognosen bis zum Jahr 2020 zu erarbeiten. mehr...
2005 - 2006
Umweltbundesamt
 

Feinstaub 2020

Vor dem Hintergrund der europaweiten Luftreinhaltepolitik werden in diesem Projekt Emissionsprognosen bis 2020 unter Berücksichtigung der bereits beschlossenen umwelt- und energiepolitischen Maßnahmen erarbeitet. Weiterhin werden weitergehende Maßnahmen zur Feinstaubreduzierung ermittelt, in Hinblick auf Kosten und Emissionsminderungspotenzial quantifiziert und zu Maßnahmenszenarien zusammengefasst. mehr...
2004 - 2006
Umweltbundesamt
 

Netzwerkkongress (1)

15 Jahre nach der „Konferenz für Umwelt & Entwicklung“ in Rio gibt es einen breiten Erfahrungsschatz über die Umsetzung der Agenda 21 in Kommunen und Bundesländern. Er stellt die Basis dar für eine Verbesserung und Effektivierung der Arbeit sowie für eine neue strategische, taktische und methodische Ausrichtung von LA-21- und Nachhaltigkeitsinitiativen. Für die weitere Arbeit von Nachhaltigkeitsinitiativen bedarf es der Schaffung kontinuierlicher Möglichkeiten des Austausches, der Weiterbildung und Kooperation. Der Kongress soll sich als bundesweite Austausch- und Vernetzungsplattform etablieren und jedes Jahr in einer anderen Kommune stattfinden. mehr...
2006 - 2010
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) Umweltbundesamt (UBA)
 

Beiträge zur europäischen Ressourcenstrategie

Die sozialen und ökologischen Effekte und Problembereiche der Ausbeutung von Rohstoffen sind seit Jahren Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen und öffentlicher Debatten. mehr...
2006
Umweltbundesamt
 

Pervasive Computing in der vernetzten medizinischen Versorgung

Dieses Fallstudien-Projekt im Gesundheitswesen wurde mit Mitteln der "Innovations- und Technikanalyse" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Die erste Fallstudie untersuchte die Potenziale pervasiver Technologien bei akuten Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die zweite Fallstudie widmete sich vernetzten Technologien bei Multipler Sklerose. mehr...
2005 - 2008
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) (Förderkennzeichen: 16I1546)

Verkehrskorridor für Innovation und Kooperation

Ziel des COINCO-Projekts ist die partizipative Entwicklung einer visionären Strategie für eine nachhaltige Transport-Infrastruktur zwischen den beteiligten skandinavischen und deutschen Regionen. mehr...
2005 - 2006
Universität Roskilde/ Europäische Kommission (Interreg)
 

Automation 2015+

Wo liegen Zukunftsmärkte, und welche neuen Anforderungen ergeben sich daraus für die Automationstechnik? Das IZT erarbeitete im Auftrag des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) eine Roadmap für die Automationstechnik. mehr...
2005 - 2006
Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI)
© CC0 / pixabay

Zukunftskonferenz für die Helmholtz-Gemeinschaft

Am 15. und 16. März 2005 führte das IZT für die Helmholtz-Gemeinschaft in Bonn eine Zukunftskonferenz mit knapp 50 TeilnehmerInnen durch. mehr...
2004 - 2005
Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren
 

Erfolgsfaktoren virtueller Unternehmen

Das Projekt erforschte den nationalen und internationalen Umsetzungsstand von virtuellen Kooperationen zwischen Unternehmen. Am Ende stand ein praxistauglicher Leitfaden. mehr...
2004 - 2006
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Projektträger DLR (Förderkennzeichen: 01HU0310)
 

Einfluss der Informations- und Kommunikationstechnik auf die ökologische Nachhaltigkeit bis 2020

Dieses Projekt schätzte ab, wie Informations- und Kommunikationstechniken in der EU bis 2020 die Nachhaltigkeit, gemessen anhand der sechs Umweltindikatoren des EU-Gipfels in Göteborg, beeinflussen werden. mehr...
2003 - 2004
Institute for Prospective Technological Studies (IPTS) / Europäische Kommission
© Springer

European Energy Futures 2030

Über 670 internationale EnergieexpertInnen beteiligten sich an der Delphi-Umfrage zur Zukunft der europäischen Energieversorgung. mehr...
2002 - 2004
Europäische Kommission
 

"Internet der Dinge": Risiken für Gesundheit und Umwelt

Diese Studie zeigte erstmals mögliche Chancen und Risiken des Pervasive Computing auf. Der Schwerpunkt der Untersuchung lag auf Risiken für die menschliche Gesundheit und für die Umwelt. mehr...
2002 - 2003
TA SWISS - Zentrum für Technologiefolgen-Abschätzung beim Schweizerischen Wissenschaftsrat
© BMBF

Themengenerierung und Definition von Forschungsstrategien im BMBF

Das Diskursprojekt "Futur - Der deutsche Forschungsdialog" sollte das Bundesministerium für Bildung und Forschung bei der strategischen Ausrichtung der Forschungspolitik durch einen Prozess der Themengenerierung und Strategiedefinition unterstützen. mehr...
2001 - 2005
Bundesministerium für Bildung und Forschung
 

Nationale Emissionshöchstmengen einhalten - Prognosen bis 2005, 2010, 2015 und 2020

Das IZT schätzte erstmals systematisch die Emissionen von vier Luftschadstoffen für zukünftige Jahre ab. Denn Schwefeldioxid, Stickoxide, Ammoniak und flüchtige Kohlenwasserstoffe sind verantwortlich für Sommersmog und für die Versauerung und Überdüngung von Böden und Gewässern. mehr...
2001 - 2002
Umweltbundesamt
 

Vernetzung zukunftsfähiger Großstädte durch Lokale Agenda 21

Im Zentrum stand eine Tagung mit "Impuls-Charakter". Diese Tagung trieb die im Aufbau befindliche Bildung eines Netzwerkes von LA21-Akteuren deutscher Großstädte voran. mehr...
2001 - 2002
Projektagentur Zukunftsfähiges Berlin
 

Neue Selbständigkeit im Netz

1999 - 2002
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
 

Projektagentur Zukunftsfähiges Berlin

Zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung in Berlin ist vom IZT die Projektagentur "Zukunftsfähiges Berlin" eingerichtet worden. Sie sollte dazu beitragen, den Agenda-21-Prozess in Berlin zu qualifizieren, zu professionalisieren und effektiver zu gestalten. mehr...
1. Phase 1999 - 2002; 2. und 3. Phase 2003 - 2006
Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin

Publikationen

  • 2017

  • Göll, Edgar (2017): Zukunftsforschung – Anmerkungen über Entwicklungen eines wissenschaftlichen Bereichs. In: BLICKPUNKT ZUKUNFT (Viewpoint Future), S. 2-8.
  • 2016

  • Christ, Marion; Soethe, Martin; Degel, Melanie (2016): Windausbauszenarien unter Berücksichtigung gesellschaftlicher und ökologischer Rahmenbedingungen für die Simulation des deutschen Energiesystems bis 2050. Beitrag zum 14. Symposium Energieinnovation. 10.-12. Februar 2016 TU Graz, Österreich. Langfassung. Technische Universität Graz.
  • Göll, Edgar; Evers-Wölk, Michaela (2016): Zukünfte von Veranstaltungen für nachhaltige Entwicklung. In: Große Ophoff, Markus (Hg.): Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement. Green Meetings als Zukunftsprojekt für die Veranstaltungsbranche. München: oekom verlag, S. 135-146.
  • Göll, Edgar (2016): Zukunftsfähige Zivilisierung? Nachhaltige Entwicklung als zentrales Themenfeld für Zukunftsforschung im 21. Jahrhundert. In: Popp, Reinhold; Fischer, Nele; Heiskanen-Schüttler, Maria; Holz, Jana; Uhl, André (Hg.): Einblicke, Ausblicke, Weitblicke. Aktuelle Perspektiven in der Zukunftsforschung. Wien: LIT Verlag, S. 274-287.
  • Mester, Karoline; Christ, Marion; Degel, Melanie; Bunke, Wolf-Dieter (2016): Integrating Social Acceptance of Electricity Grid Expansion into Energy System Modeling: A Methodological Approach for Germany. In: Wohlgemuth, Volker; Fuchs-Kittowski, Frank; Wittman, Jochen (Hg.): Advances and New Trends in Environmental Informatics. Stability, Continuity, Innovation. Cham, Schweiz: Springer International Publishing (Progress in IS), S. 115-129.
  • Christ, Marion; Soethe, Martin; Degel, Melanie; Wingenbach, Clemens (2016): Wind Energy Scenarios for the Simulation of the German Power System Until 2050: The Effect of Social and Ecological Factors. In: Wohlgemuth, Volker; Fuchs-Kittowski, Frank; Wittman, Jochen (Hg.): Advances and New Trends in Environmental Informatics. Stability, Continuity, Innovation. Cham, Schweiz: Springer International Publishing (Progress in IS), S. 167-180.
  • Degel, Melanie; Christ, Marion; Becker, Liv; Grünert, Judith; Wingenbach, Clemens (2016): VerNetzen. Sozial-ökologische und technisch-ökonomische Modellierung von Entwicklungspfaden der Energiewende. Projektabschlussbericht. Unter Mitarbeit von Soethe, Martin; Bunke, Wolf-Dieter; Mester, Karoline; Wiese, Frauke. Flensburg: Europa-Universität Flensburg.
  • Christ, Marion; Soethe, Martin; Degel, Melanie (2016): Windausbauszenarien unter Berücksichtigung gesellschaftlicher und ökologischer Rahmenbedingungen für die Simulation des deutschen Energiesystems bis 2050. In: Institut für Elektrizitätswirtschaft und Energieinnovation (IEE), Technische Universität Graz (Hg.): EnInnov2016. 14. Symposium Energieinnovation. Energie für unser Europa. 10.-12. Februar 2016 TU Graz, Österreich. Kurzfassungsband. Graz: Verlag der Technischen Universität Graz, S. 110-112.
  • 2015

  • Opielka, Michael (2015): Sachsen-Anhalt 4.0.. Wo steht das Land in 25 Jahren?. Dokumentation zu den Redebeiträgen des 22. Wittenberger Gesprächs am 11. März 2015. Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt. Magdeburg.
  • Opielka, Michael (2015): Zukunftsplan Mitte Deutschland. Dokumentation des Workshops vom 17. Juni 2015 an der Universität Leipzig/Metropolregion Mitteldeutschland. Berlin: IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT-Text, 4-2015).
  • Behrendt, Siegfried; Scharp, Michael; Zieschank, Roland; van Nouhuys, Jo (2015): „Horizon Scanning“ und Trendmonitoring als ein Instrument in der Umweltpolitik zur strategischen Früherkennung und effizienten Politikberatung. Konzeptstudie. Dessau: Umweltbundesamt (Texte, 106/2015).
  • Behrendt, Siegfried; Nolte, Roland; Röben, Adrian (2015): Integrierte Roadmap III - Automation 2025+. Nachhaltige Rohstoffversorgung. Recycling als Rohstoffquelle. ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie, IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung. Frankfurt am Main.
  • Behrendt, Siegfried; Nolte, Roland; Röben, Adrian (2015): Integrierte Roadmap III - Automation 2025+. Nachhaltige Rohstoffversorgung. Industrielle Biotechnologie. ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie und IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung. Frankfurt am Main.
  • Degel, Melanie; Christ, Marion (2015): VerNetzen: Sozial-ökologische und technisch-ökonomische Modellierung von Entwicklungspfaden der Energiewende. In: BMBF/FONA (Hg.): „Umwelt- und gesellschaftsverträgliche Transformation des Energiesystems“. Zwischenergebnisse der 33 Forschungsprojekte und der Wissenschaftlichen Koordination. Statuskonferenz BMBF-Fördermaßnahme 2015. Bonn, 15. und 16. September, S. 197-202.
  • Bunke, Wolf-Dieter; Christ, Marion; Degel, Melanie (2015): VerNetzen: Sozial-ökologische und technisch-ökonomische Modellierung von Entwicklungspfaden der Energiewende. In: Bundesnetzagentur (Hg.): Wissenschaftsdialog 2014. Technologie, Landschaft und Kommunikation, Wirtschaft. Bonn, S. 107-127.
  • Göll, Edgar (2015): Praktische Relevanz, Nützlichkeit und Wirksamkeit. In: Gerhold, Lars; Holtmannspötter, Dirk; Neuhaus, Christian; Schulz-Montag, Beate; Steinmüller, Karlheinz; Zweck, Axel (Hg.): Standards und Gütekriterien der Zukunftsforschung. Ein Handbuch für Wissenschaft und Praxis. Wiesbaden: Springer VS, S. 155-162.
  • Göll, Edgar (2015): Verständnis von Typ, Rolle und Spezifik der Adressaten. In: Gerhold, Lars; Holtmannspötter, Dirk; Neuhaus, Christian; Schulz-Montag, Beate; Steinmüller, Karlheinz; Zweck, Axel (Hg.): Standards und Gütekriterien der Zukunftsforschung. Ein Handbuch für Wissenschaft und Praxis. Wiesbaden: Springer VS, S. 163-169.
  • 2014

  • Göll, Edgar (2014): Governance for a Better Future – Examples and Lessons Learned in Germany and Beyond. In: La Revue MCI (MCI – Madagascar Conseil), S. 119-125.
  • Opielka, Michael; Evers-Wölk, Michaela; Nolte, Roland; Göll, Edgar; Kamburow, Christian (2014): Erfolgreiche regionale Transformationsprozesse - Mögliche Zukünfte für die Region Ruhr. Kurzstudie im Auftrag der Brost-Stiftung. Berlin: IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT Text, 1-2014).
  • Evers-Wölk, Michaela (2014): Technikfolgenabschätzung zum Gegenstand „mobile Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen im Alter von 1 bis 16 Jahren in den kommenden 3 bis 5 Jahren“. In: i-KiZ – Zentrum für Kinderschutz im internet (Hg.): Jahresbericht, Annual Report 2014., S. 60-65.
  • 2013

  • Grabow, Busso; Hollbach-Grömig, Beate; Gröpler, Nicolai; Rechenberg, Christoph; Gaßner, Robert (2013): Szenarien für eine integrierte Nachhaltigkeitspolitik – am Beispiel: Die nachhaltige Stadt 2030. Band 3: Teilbericht „Nachhaltiges Wirtschaften in der Stadt 2030“. Dessau: Umweltbundesamt (Texte, 26/2013).
  • Gaßner, Robert (2013): Szenarien für eine integrierte Nachhaltigkeitspolitik – am Beispiel: Die nachhaltige Stadt 2030. Band 1: Überblick und Fazit. Dessau: Umweltbundesamt (Texte, 24/2013).
  • Gaßner, Robert (2013): Szenarios für die Nachhaltige Stadt 2030. „Kreislaufstadt“ und „Nachhaltige Wirtschaft in der Stadt“. Berlin: IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (WerkstattBericht, 120).
  • Göll, Edgar (2013): Future Studies and Research in Egypt - Overview, Examples, Perspectives. Arabische Übersetzung. Alexandria: Bibliotheca Alexandrina.

    Zitieren & Exportieren: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML 

  • Verbücheln, Maic; Grabow, Busso; Uttke, Angela; Schwausch, Mandy; Gaßner, Robert (2013): Szenarien für eine integrierte Nachhaltigkeitspolitik – am Beispiel: Die nachhaltige Stadt 2030. Band 2: Teilbericht „Kreislaufstadt 2030“. Dessau: Umweltbundesamt (Texte, 25/2013).