Zukunftsforschung und Partizipation

Soziale Innovationen


Im Bereich der sozialen Innovationen fokussiert das IZT auf den Prozess der Entstehung, Durchsetzung und Verbreitung von neuen sozialen Praktiken in unterschiedlichen politischen, wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Bereichen. In zahlreichen Forschungs- und Beratungsprojekten wird die Partizipation verschiedener Entscheidungsträger und Stakeholder als „soziale“ Interaktion in den Mittelpunkt gerückt. Daneben werden – ganz im Sinne einer normativ ausgerichteten „nachhaltigen“ Zukunftsforschung – auch gesellschaftlich sinnvolle Lösungen für gesellschaftliche Probleme und Herausforderungen entwickelt und vorangetrieben.

Ziel ist die Erstellung und Fundierung von Orientierungs- und Handlungswissen, häufig unterstützt durch kommunikative und partizipative Elemente. Über Einzellösungen hinaus geht es dabei auch um die Schaffung förderlicher Rahmenbedingungen und gezielter Unterstützungsmaßnahmen für soziale Innovationen in Richtung Zukunftsfähigkeit.

Projekte

© mcmurryjulie / pixabay (CC0)

Risikoanalyse Notfalldaten-Management

In die elektronische Gesundheitskarte sollen auf freiwilliger Basis medizinische Notfalldaten integriert werden, z. B. bestehende Diagnosen. Das IZT analysiert gemeinsam mit einem Forschungspartner die Risiken des geplanten Notfalldaten-Managements. Das neue Projekt startete im April 2017. mehr...
2017
gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH
Architektur: Scharabi GbR / Rendering: Render-Manufaktur GbR

Gemeinschaftlich Wohnen - Laborstadt Potsdam

Gemeinsam mit der Stadt Potsdam wird untersucht, welche Möglichkeiten neue Formen des gemeinschaftlichen Wohnens für die Stadtentwicklung bieten. mehr...
2016 - 2019
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Förderprogramm: Sozial-ökologische Forschung (SÖF)
© kentoh / Fotolia

"Quantified Self" – zwischen Lifestyle und Medizin

Es liegt im Trend, die eigenen Fitness- und Gesundheitsdaten zu messen und zu optimieren. Dies wird als "Quantified Self" bezeichnet. Das Forschungsprojekt soll dieses Phänomen für die Schweiz aus verschiedensten Blickwinkeln analysieren. mehr...
2016 - 2017
TA-SWISS Zentrum für Technologiefolgen-Abschätzung
© kentoh / Fotolia

Gesundheits-Apps

Das IZT führt im Rahmen der Konsortialpartnerschaft des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) eine Innovationsanalyse zum Thema "Gesundheits-Apps" durch. mehr...
2016 - 2017
Deutscher Bundestag/Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestages (TAB)
© mmp-stock

Was halten junge Menschen von Hirndoping?

Was sind die Für und Wider des "Hirndopings"? Warum greifen auch junge Leute auf verschreibungspflichtige Medikamente zurück, um ihre Prüfungsleistungen zu steigern? Erneut führt das IZT ein Diskursprojekt zu ethischen und sozialen Fragen der Lebenswissenschaften durch. Beteiligung erwünscht! mehr...
2015 - 2016
Bundesministerium für Bildung und Forschung
© Creative Commons CC0 / Pixabay

Neue elektronische Medien und Suchtverhalten

Dieses Projekt schätzt im Auftrag des Deutschen Bundestages die Folgen exzessiver Mediennutzung ab. Gibt es Handlungsbedarf für das Parlament und – wenn ja – welchen? mehr...
2014 - 2016
Deutscher Bundestag / Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB)
© CC0 / pixabay

Welfare-Mix: Zusammenarbeit bei Demenz

Das IZT unterstützte ein Forschungsvorhaben zur Zusammenarbeit von Familienangehörigen, Fachkräften und Freiwilligen bei Demenz. mehr...
2014
Ernst-Abbe-Hochschule Jena
© Stiftung Zollverein / Frank Vinken

Zukünfte für die Region Ruhr

"Erfolgreiche regionale Transformationsprozesse. Mögliche Zukünfte für die Region Ruhr". Unter diesem Titel bereitete das IZT internationale Impulse für den Wandel an der Ruhr auf. mehr...
2013
Brost-Stiftung
© Kay Strasser

Nachhaltigkeit 2.0 - ein Leitbild wird modernisiert

Das Umweltbundesamt erwartet von diesem Forschungsprojekt Empfehlungen, die das Leitbild Nachhaltige Entwicklung wirkungsvoller werden lassen. mehr...
2013 - 2016
Umweltbundesamt
© Gemeinde Nuthtal

Werkstattgespräch "Generationengerechtes Nuthetal"

Die brandenburgische Gemeinde Nuthetal setzte die IZT-Studie "Generationengerechten Wohnen und Leben" als erste in einem Workshop um. Der Workshop war Teil des Leitbildprozesses "Generationengerechtes Nuthetal". mehr...
2013
LBS-Gruppe
© Igor Yaruta/123RF Stockfoto

Demographischer Wandel und kommunaler Umweltschutz

Dieses Forschungsprojekt wertete Fallbeispiele aus Kommunen aus, in denen gezielt solche Maßnahmen zum demografischen Wandel umgesetzt werden, die positive Effekte für den Umwelt- und Naturschutz mit sich bringen. mehr...
2012
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit 
Umweltbundesamt
© CC0 / pixabay

Generationengerechtes Wohnen und Leben – Strategien für Kommunen

Das Projekt zeigte Strategien für Kommunen auf, die ein „Generationengerechtes Wohnen und Leben“ anbieten wollen. In die Studie floss ein reicher Erfahrungsschatz von PraxisakteurInnen ein. mehr...
2011 - 2012
LBS-Gruppe

Rio+20 vor Ort - Kommunen auf dem Weg zur Nachhaltigkeit

Im Juni 2012 fand die „Conference on Sustainable Development - Rio+20“ in Rio de Janeiro statt. Das Forschungsvorhaben „Rio+20 vor Ort“ erarbeitete bis zu diesem Termin einen Überblick über Lokale-Agenda-21-initiativen und das Nachhaltigkeitsengagement auf kommunaler Ebene in Deutschland. Die Ergebnis-Broschüre wurde in drei Sprachen gedruckt und auf einem Side-Event in Rio vorgestellt. mehr...
2010 - 2012
  • Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
  • Umweltbundesamt
  • Deutsche Bundesstiftung Umwelt
 

Erfolgreicher Transfer von lokalen Nachhaltigkeitsprojekten

Das IZT befragte NachhaltigkeitsakteurInnen zu ihren Erfahrungen mit der Übernahme von Modellprojektideen. Die Ergebnisse wurden in einem Leitfaden veröffentlicht - unter dem Titel: "Wege zum Erfolg. Wie der Transfer von lokalen Nachhaltigkeitsprojekten gelingt." mehr...
2009
UBA - Umweltbundesamt
 

Kooperationsleitfaden Wirtschaft – Wissenschaft – LA-21-Initiativen

Ziel des Projektes war es, einen Praxis-Leitfaden in Form einer anschaulichen Broschüre zu erarbeiten, in der Best-Practice-Beispiele vorgestellt und Erfolgsfaktoren für erfolgreiche Kooperationen zwischen Lokale-Agenda-21-Initiativen und Wissenschaft bzw. Wirtschaft formuliert werden. mehr...
2007 - 2008
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Umweltbundesamt (UBA)
© Springer Verlag

Nützt der Online-Handel mit Gebrauchtgütern der Umwelt? Forschungsprojekt mit eBay

Das weltweit größte Auktionshaus eBay beteiligte sich an einem IZT-Forschungsprojekt, das erstmals den Online-Handel mit Gebrauchtgütern umfassend untersuchte. Die ForscherInnen wollten wissen, welche Chancen für einen nachhaltigen Konsum sich durch den Trend zum rotierenden Besitz ergeben. mehr...
2008 - 2010
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der SÖF zum Themenschwerpunkt „Vom Wissen zum Handeln – Neue Wege zum nachhaltigen Konsum“
© Springer Verlag

Flexible Fahrgemeinschaften für Berufspendler

Ziel des Vorhabens war es, einen relevanten Beitrag für ein innovatives, den Kfz-Straßenverkehr entlastendes, wirtschaftlich effizientes sowie ökologisch und sozial verträgliches Verkehrskonzept zu leisten. mehr...
2007 - 2009
Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
© CC0 / pixabay

F+E-Outsourcing

In einigen Bereichen der industriellen Forschung ist ein zunehmender Trend zum Outsourcing von Forschungs- und Entwicklungsaufgaben festzustellen. Die vorliegende Studie fragte nach Reichweite und Bedeutung dieses Trends. mehr...
2006 - 2007
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Erneuerbare Energien in Kommunen optimal nutzen

Die bisherige Praxis kommunaler Energiepolitik blieb bis 2005, dem Jahr des Projektbeginns, zumeist auf einen Bruchteil der möglichen kommunalen Maßnahmen beschränkt, wie etwas auf die Bewirtschaftung der öffentlichen Liegenschaften. Das Forschungsprojekt arbeitete deshalb darauf hin, dass Kommunen bestehende Möglichkeiten ausreizten, um nutzerfreundliche Strukturen, Kooperations- und Fördermechanismen aufzubauen und so verstärkt Anreize für den Einsatz von Erneuerbaren Energien seitens privater Betreiber oder bürgerschaftlicher Initiativen zu setzten. mehr...
2005 - 2009
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)
 

Netzwerkkongress (1)

15 Jahre nach der „Konferenz für Umwelt & Entwicklung“ in Rio gibt es einen breiten Erfahrungsschatz über die Umsetzung der Agenda 21 in Kommunen und Bundesländern. Er stellt die Basis dar für eine Verbesserung und Effektivierung der Arbeit sowie für eine neue strategische, taktische und methodische Ausrichtung von LA-21- und Nachhaltigkeitsinitiativen. Für die weitere Arbeit von Nachhaltigkeitsinitiativen bedarf es der Schaffung kontinuierlicher Möglichkeiten des Austausches, der Weiterbildung und Kooperation. Der Kongress soll sich als bundesweite Austausch- und Vernetzungsplattform etablieren und jedes Jahr in einer anderen Kommune stattfinden. mehr...
2006 - 2010
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) Umweltbundesamt (UBA)
 

Pervasive Computing in der vernetzten medizinischen Versorgung

Dieses Fallstudien-Projekt im Gesundheitswesen wurde mit Mitteln der "Innovations- und Technikanalyse" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Die erste Fallstudie untersuchte die Potenziale pervasiver Technologien bei akuten Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die zweite Fallstudie widmete sich vernetzten Technologien bei Multipler Sklerose. mehr...
2005 - 2008
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) (Förderkennzeichen: 16I1546)

Verkehrskorridor für Innovation und Kooperation

Ziel des COINCO-Projekts ist die partizipative Entwicklung einer visionären Strategie für eine nachhaltige Transport-Infrastruktur zwischen den beteiligten skandinavischen und deutschen Regionen. mehr...
2005 - 2006
Universität Roskilde/ Europäische Kommission (Interreg)
 

Erfolgsfaktoren virtueller Unternehmen

Das Projekt erforschte den nationalen und internationalen Umsetzungsstand von virtuellen Kooperationen zwischen Unternehmen. Am Ende stand ein praxistauglicher Leitfaden. mehr...
2004 - 2006
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Projektträger DLR (Förderkennzeichen: 01HU0310)
 

Vernetzung zukunftsfähiger Großstädte durch Lokale Agenda 21

Im Zentrum stand eine Tagung mit "Impuls-Charakter". Diese Tagung trieb die im Aufbau befindliche Bildung eines Netzwerkes von LA21-Akteuren deutscher Großstädte voran. mehr...
2001 - 2002
Projektagentur Zukunftsfähiges Berlin
 

Neue Selbständigkeit im Netz

1999 - 2002
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
 

Projektagentur Zukunftsfähiges Berlin

Zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung in Berlin ist vom IZT die Projektagentur "Zukunftsfähiges Berlin" eingerichtet worden. Sie sollte dazu beitragen, den Agenda-21-Prozess in Berlin zu qualifizieren, zu professionalisieren und effektiver zu gestalten. mehr...
1. Phase 1999 - 2002; 2. und 3. Phase 2003 - 2006
Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin

Publikationen

  • 2017

  • Evers-Wölk, Michaela; Sonk, Matthias; Henseling, Christine; Kahlisch, Carolin; Nolte, Roland; Oertel, Britta (2017): Neue elektronische Medien und Gefahrenpotenziale exzessiver Nutzung. Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag. Berlin. (Stakeholder Panel Report, 2).
  • 2016

  • Evers-Wölk, Michaela; Opielka, Michael (2016): Neue elektronische Medien und Suchtverhalten. Endbericht zum TA-Projekt. Unter Mitarbeit von Sonk, Matthias. Berlin: Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB-Arbeitsbericht, 166).
  • Göll, Edgar (2016): Informelles Lernen vor Ort – mit Vernetzung über Rio plus 20 hinaus. In: Brodowski, Michael; Verch, Johannes (Hg.): Informelles Lernen vor Ort als Beitrag zur nachhaltigen Kommunal- und Regionalentwicklung. Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich (Schriftenreihe "Ökologie und Erziehungswissenschaft" der Kommission Bildung für eine nachhaltige Entwicklung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft), S. 25-43.

    Zitieren & Exportieren: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML 

  • Evers-Wölk, Michaela; Opielka, Michael (2016): Neue elektronische Medien und Suchtverhalten. Forschungsbefunde und politische Handlungsoptionen zur Mediensucht bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Unter Mitarbeit von Sonk, Matthias. Baden-Baden: Nomos (Studien des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag, 43).
  • Thio, Sie Liong; Oertel, Britta; Jacobs, Mattis; Auchter, Carina; Sippel, Tim; Schaegner, Alexa (2016): JuHdo. Junge Menschen und ihr Umgang mit ethischen, rechtlichen und sozialen Fragen der Leistungssteigerung durch Hirndoping. Berlin: IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT-Text, 1-2016).
  • 2015

  • Opielka, Michael (2015): Soziale Nachhaltigkeit aus soziologischer Sicht. Berlin: IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT-Text, 3-2015).
  • Evers-Wölk, Michaela; Opielka, Michael (2015): Neue elektronische Medien und Suchtverhalten. In: TAB-Brief 46, S. 42-48.
  • 2014

  • Opielka, Michael; Evers-Wölk, Michaela; Nolte, Roland; Göll, Edgar; Kamburow, Christian (2014): Erfolgreiche regionale Transformationsprozesse - Mögliche Zukünfte für die Region Ruhr. Kurzstudie im Auftrag der Brost-Stiftung. Berlin: IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT Text, 1-2014).
  • Oertel, Britta; Kahlisch, Carolin; Meyer, Stefan (2014): Online-Bürgerbeteiligung an der Parlamentsarbeit. Vorstudie. Unter Mitarbeit von Fanselow, Carola; Kluge, Jakob; Onodera, Julia. Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB). Berlin.
  • Thio, Sie Liong; Oertel, Britta; Korte, Friederike; Mauer, David; Tittel, Alexander (2014): Ju-Gen-D. Junge Menschen und ihr Umgang mit ethischen, rechtlichen und sozialen Fragen der prädiktiven genetischen Diagnostik. Berlin: IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT-Text, 2-2014).
  • Evers-Wölk, Michaela (2014): Technikfolgenabschätzung zum Gegenstand „mobile Internetnutzung von Kindern und Jugendlichen im Alter von 1 bis 16 Jahren in den kommenden 3 bis 5 Jahren“. In: i-KiZ – Zentrum für Kinderschutz im internet (Hg.): Jahresbericht, Annual Report 2014., S. 60-65.
  • 2013

  • Handke, Volker; Jonuschat, Helga (2013): Flexible Ridesharing. New opportunities and service concepts for sustainable mobility. Berlin, Heidelberg: Springer.
  • Hollbach-Grömig, Beate; Langel, Nicole; Göll, Edgar; Henseling, Christine (2013): Demographischer Wandel – Herausforderungen und Handlungsempfehlungen für Umwelt- und Naturschutz. Teil II: Aufstockung des F+E-Vorhabens. Dessau: Umweltbundesamt (Texte, 79/2013).
  • Göll, Edgar (2013): Zukunftsgestaltung durch Kultivieren zivilgesellschaftlicher Potenziale. In: 360° (Deutsche Post AG) Dezember 2013 – März 2014 (23), S. 8-9.
  • Thio, Sie Liong (2013): Lebensstile und Energieeffizienz. Das Beispiel Österreich. In: Koch, Marco K.; Wagner, Hermann-Josef (Hg.): Wettbewerb Energieeffiziente Stadt.. Band 1: Gebäude und Haushalte., 14. Berlin; Münster; Wien: LIT (Energie und Nachhaltigkeit, 14), S. 91-104.
  • 2012

  • Göll, Edgar; Nolting, Katrin (2012): „Rio+20 vor Ort“ – Kommunen auf dem Weg zur Nachhaltigkeit. Beispiele aus Deutschland. IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung. Berlin.
  • Jonuschat, Helga; Henseling, Christine; Thio, Sie Liong (2012): Generationengerechtes Wohnen und Leben. Strategien für Kommunen. Berlin: IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (WerkstattBericht, 118).
  • Göll, Edgar; Nolting, Katrin (2012): „Rio+20 in the Community“ – Local communities on the way to sustainability. Examples from Germany. IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung. Berlin.
  • Göll, Edgar; Nolting, Katrin (2012): „Río+20 in situ“ – Municipios en la senda hacia la sostenibilidad. Ejemplos desde Alemania. IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung. Berlin.
  • Göll, Edgar (2012): Was die Welt regiert. Wir sind das Volk. Warum die Politik neue Formate benötigt und welche Rolle Demokratie 2.0 spielt. In: Zukunftsmanager (6), S. 12-14.
  • Opielka, Michael (2012): Gesellschaftliche Armut - Zukünftige Entwicklungen und Lösungsansätze. In: Der Präsident des Schleswig-Holsteinischen Landtages (Hg.): 24. Altenparlament am 21. September 2012. Anträge - Debatte - Beschlüsse - Stellungnahmen. Kiel, S. 18-40.
  • 2011

  • Göll, Edgar (2011): In vielen Kommunen müsste mehr getan werden - Interview. In: FreeLounge. Fachmagazin für kommunale Frei-Räume (4/2011), S. 53-55.
  • 2008

  • Göll, Edgar (2008): Lebendige Insel in der Wüste – SEKEM. In: Papyrus Magazin 28 (4), S. 5-10.

    Zitieren & Exportieren: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML 

  • Wölk, Michaela; Scheermesser, Mandy; Kosow, Hannah; Neuhäuser, Vera (2008): Pervasive Computing als Zukunftsmodell?. Chancen und Risiken aus Sicht von Ärzten und Patienten. In: Technikfolgenabschätzung Theorie und Praxis 17 (1), S. 34-42.

    Zitieren & Exportieren: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML 

  • 2007

  • Göll, Edgar; Kampfhenkel, Nadja; Mohrbach, Elke; Nolting, Katrin (2007): Lokale Agenda 21-Projekte und ihre Wirkungen. Evaluation und Einschätzungen. Berlin: IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (WerkstattBericht, 81).