Zukunftsforschung und Partizipation

Soziale Innovationen


Im Bereich der sozialen Innovationen fokussiert das IZT auf den Prozess der Entstehung, Durchsetzung und Verbreitung von neuen sozialen Praktiken in unterschiedlichen politischen, wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Bereichen. In zahlreichen Forschungs- und Beratungsprojekten wird die Partizipation verschiedener Entscheidungsträger und Stakeholder als „soziale“ Interaktion in den Mittelpunkt gerückt. Daneben werden – ganz im Sinne einer normativ ausgerichteten „nachhaltigen“ Zukunftsforschung – auch gesellschaftlich sinnvolle Lösungen für gesellschaftliche Probleme und Herausforderungen entwickelt und vorangetrieben.

Ziel ist die Erstellung und Fundierung von Orientierungs- und Handlungswissen, häufig unterstützt durch kommunikative und partizipative Elemente. Über Einzellösungen hinaus geht es dabei auch um die Schaffung förderlicher Rahmenbedingungen und gezielter Unterstützungsmaßnahmen für soziale Innovationen in Richtung Zukunftsfähigkeit.

Projekte

© aniwhite / 123 RF

Wer kennt und nutzt Petitionen beim Bundestag?

Mehr als 10.000 Petitionen erreichten in den beiden Vorjahren den Deutschen Bundestag. Doch welche Bevölkerungsgruppen kennen bzw. nutzen Beschwerden an den Deutschen Bundestag? Mit mehreren Befragungen will das IZT diese Aspekte des deutschen Petitionswesens beleuchten. mehr...
2019 - 2020
Deutscher Bundestag / Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB)
© KanTe e.V. Foto: Lisa Häfner

mach Grün! Workcamps zur beruflichen Orientierung

Das IZT veranstaltet Workcamps für Jugendliche zu Berufen in den Bereichen Event-Organisation und Sanitär-Heizung-Klima. Die meisten Workcamps finden 2020 und 2021 jeweils zu Beginn der Berliner Sommerferien statt. mehr...
2019 - 2022
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)
© Pixabay / Bearbeitung: urbanista

Landkreis Wolfenbüttel 4.0

Kann Digitalisierung dazu beitragen, die alltägliche Versorgung des ländlichen Raums aufrecht zu erhalten oder sogar zu stärken? Welche Umweltwirkungen sind hiermit verbunden? Diesen und weiteren Fragen geht das IZT pilothaft im niedersächsischen Landkreis Wolfenbüttel nach. mehr...
2018 - 2021
Umweltbundesamt (UBA)
© ra2 studio - Fotolia.com

LogMySelf - Diskurs mit jungen Menschen zur Selbstvermessung

Kraftsportübungen, Menstruationszyklen - für viele junge Menschen ist es selbstverständlich, persönliche Lebensbereiche zu vermessen und digital zu protokollieren. Das Projekt "LogMySelf" will junge Leute an Chancen und Risiken dieses globalen Trends heranführen. mehr...
2017 - 2019
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
© chombosan - Fotolia.com

Internes Crowdsourcing in Unternehmen

Internes Crowdsourcing in Unternehmen arbeitnehmergerecht gestalten - so lautet die Aufgabe dieses Forschungsprojektes. Ziel ist es, gemeinsam mit dem Berliner Energiedienstleister GASAG ein Branchen-übergreifendes Referenzmodell auszuarbeiten. mehr...
2017 - 2020

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

© opensource.com

Normen im demografischen Wandel

Das Forschungsprojekt generiert Wissen über das Wertgefüge und die Normentwicklung in einer alternden, durch Diversität und Technisierung gekennzeichneten Gesellschaft. Ziel ist ein fundiertierter Kriterienkatalog für die Gesundheitspolitik und für die in der Gesundheitsversorgung Tätigen. mehr...
2017 - 2020
Bundesministerium für Gesundheit (BMG)
© mcmurryjulie / pixabay (CC0)

Risikoanalyse Notfalldaten-Management

In die elektronische Gesundheitskarte könnten auf freiwilliger Basis medizinische Notfalldaten integriert werden, z. B. bestehende Diagnosen. Das IZT analysierte gemeinsam mit einem Forschungspartner die Risiken, die ein Notfalldaten-Management mit sich bringen könnte. Die Ergebnisse der Risikoanalyse stehen zum Download bereit. mehr...
2017
gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH
Architektur: Scharabi GbR / Rendering: Render-Manufaktur GbR

Gemeinschaftlich Wohnen - Laborstadt Potsdam

Gemeinsam mit der Stadt Potsdam wird untersucht, welche Möglichkeiten neue Formen des gemeinschaftlichen Wohnens für die Stadtentwicklung bieten. mehr...
2016 - 2019
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Förderprogramm: Sozial-ökologische Forschung (SÖF)
© highwaystarz / Fotolia

Klimafreundliche Schulküchen (KEEKS)

Dieses Projekt wurde am 11. Dezember 2018 auf der Weltklimakonferenz in Katowice (Polen) mit dem Klimaaktionspreis "Momentum of Change" ausgezeichnet. Am Beispiel von 22 Schulküchen identifizierten WissenschaftlerInnen klimarelevante Faktoren. Anschließend wurden und werden Menüs und Abläufe so optimiert, dass ein Maximum an Kohlendioxid und Energie eingespart werden kann. mehr...
2016 - 2019
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) im Rahmen der "Nationalen Klimaschutzinitiative" (NKI)
© kentoh / Fotolia

"Quantified Self" – zwischen Lifestyle und Medizin

Es liegt im Trend, die eigenen Fitness- und Gesundheitsdaten zu messen und zu optimieren. Dies wird als "Quantified Self" bezeichnet. Das Forschungsprojekt analysierte dieses Phänomen für die Schweiz aus verschiedensten Blickwinkeln. mehr...
2016 - 2017
TA-SWISS Zentrum für Technologiefolgen-Abschätzung
© kentoh / Fotolia

Gesundheits-Apps

Das IZT führte als Konsortialpartner des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) eine Innovationsanalyse zum Thema "Gesundheits-Apps" durch. mehr...
2016 - 2017
Deutscher Bundestag / Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB)
© mmp-stock

Was halten junge Menschen von Hirndoping?

Was sind die Für und Wider des "Hirndopings"? Warum greifen auch junge Leute auf verschreibungspflichtige Medikamente zurück, um ihre Prüfungsleistungen zu steigern? Erneut führte das IZT ein Diskursprojekt zu ethischen und sozialen Fragen der Lebenswissenschaften durch. mehr...
2015 - 2016
Bundesministerium für Bildung und Forschung
© Creative Commons CC0 / Pixabay

Neue elektronische Medien und Suchtverhalten

Dieses Projekt schätzte im Auftrag des Deutschen Bundestages die Folgen exzessiver Mediennutzung ab. Gibt es Handlungsbedarf für das Parlament und – wenn ja – welchen? mehr...
2014 - 2016
Deutscher Bundestag / Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB)
© CC0 / pixabay

Welfare-Mix: Zusammenarbeit bei Demenz

Das IZT unterstützte ein Forschungsvorhaben zur Zusammenarbeit von Familienangehörigen, Fachkräften und Freiwilligen bei Demenz. mehr...
2014
Ernst-Abbe-Hochschule Jena
© Stiftung Zollverein / Frank Vinken

Zukünfte für die Region Ruhr

"Erfolgreiche regionale Transformationsprozesse. Mögliche Zukünfte für die Region Ruhr". Unter diesem Titel bereitete das IZT internationale Impulse für den Wandel an der Ruhr auf. mehr...
2013
Brost-Stiftung
© Kay Strasser

Nachhaltigkeit 2.0 - ein Leitbild wird modernisiert

Das Umweltbundesamt erhielt von diesem Forschungsprojekt Empfehlungen, die das Leitbild Nachhaltige Entwicklung wirkungsvoller werden lassen. mehr...
2013 - 2016
Umweltbundesamt
© Gemeinde Nuthtal

Werkstattgespräch "Generationengerechtes Nuthetal"

Die brandenburgische Gemeinde Nuthetal setzte die IZT-Studie "Generationengerechten Wohnen und Leben" als erste in einem Workshop um. Der Workshop war Teil des Leitbildprozesses "Generationengerechtes Nuthetal". mehr...
2013
LBS-Gruppe
© Igor Yaruta/123RF Stockfoto

Demographischer Wandel und kommunaler Umweltschutz

Dieses Forschungsprojekt wertete Fallbeispiele aus Kommunen aus, in denen gezielt solche Maßnahmen zum demografischen Wandel umgesetzt werden, die positive Effekte für den Umwelt- und Naturschutz mit sich bringen. mehr...
2012
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit 
Umweltbundesamt
© CC0 / pixabay

Generationengerechtes Wohnen und Leben – Strategien für Kommunen

Das Projekt zeigte Strategien für Kommunen auf, die ein „Generationengerechtes Wohnen und Leben“ anbieten wollen. In die Studie floss ein reicher Erfahrungsschatz von PraxisakteurInnen ein. mehr...
2011 - 2012
LBS-Gruppe

Rio+20 vor Ort - Kommunen auf dem Weg zur Nachhaltigkeit

Im Juni 2012 fand die „Conference on Sustainable Development - Rio+20“ in Rio de Janeiro statt. Das Forschungsvorhaben „Rio+20 vor Ort“ erarbeitete bis zu diesem Termin einen Überblick über Lokale-Agenda-21-initiativen und das Nachhaltigkeitsengagement auf kommunaler Ebene in Deutschland. Die Ergebnis-Broschüre wurde in drei Sprachen gedruckt und auf einem Side-Event in Rio vorgestellt. mehr...
2010 - 2012
  • Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
  • Umweltbundesamt
  • Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Erfolgreicher Transfer von lokalen Nachhaltigkeitsprojekten

Das IZT befragte NachhaltigkeitsakteurInnen zu ihren Erfahrungen mit der Übernahme von Modellprojektideen. Die Ergebnisse wurden in einem Leitfaden veröffentlicht - unter dem Titel: "Wege zum Erfolg. Wie der Transfer von lokalen Nachhaltigkeitsprojekten gelingt." mehr...
2009
UBA - Umweltbundesamt

Kooperationsleitfaden Wirtschaft – Wissenschaft – LA-21-Initiativen

Ziel des Projektes war es, einen Praxis-Leitfaden in Form einer anschaulichen Broschüre zu erarbeiten, in der Best-Practice-Beispiele vorgestellt und Erfolgsfaktoren für erfolgreiche Kooperationen zwischen Lokale-Agenda-21-Initiativen und Wissenschaft bzw. Wirtschaft formuliert werden. mehr...
2007 - 2008
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Umweltbundesamt (UBA)
© Springer Verlag

Nützt der Online-Handel mit Gebrauchtgütern der Umwelt? Forschungsprojekt mit eBay

Das weltweit größte Auktionshaus eBay beteiligte sich an einem IZT-Forschungsprojekt, das erstmals den Online-Handel mit Gebrauchtgütern umfassend untersuchte. Die ForscherInnen wollten wissen, welche Chancen für einen nachhaltigen Konsum sich durch den Trend zum rotierenden Besitz ergeben. mehr...
2008 - 2010
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der SÖF zum Themenschwerpunkt „Vom Wissen zum Handeln – Neue Wege zum nachhaltigen Konsum“
© Springer Verlag

Flexible Fahrgemeinschaften für Berufspendler

Ziel des Vorhabens war es, einen relevanten Beitrag für ein innovatives, den Kfz-Straßenverkehr entlastendes, wirtschaftlich effizientes sowie ökologisch und sozial verträgliches Verkehrskonzept zu leisten. mehr...
2007 - 2009
Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
© CC0 / pixabay

F+E-Outsourcing

In einigen Bereichen der industriellen Forschung ist ein zunehmender Trend zum Outsourcing von Forschungs- und Entwicklungsaufgaben festzustellen. Die vorliegende Studie fragte nach Reichweite und Bedeutung dieses Trends. mehr...
2006 - 2007
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Erneuerbare Energien in Kommunen optimal nutzen

Die bisherige Praxis kommunaler Energiepolitik blieb bis 2005, dem Jahr des Projektbeginns, zumeist auf einen Bruchteil der möglichen kommunalen Maßnahmen beschränkt, wie etwas auf die Bewirtschaftung der öffentlichen Liegenschaften. Das Forschungsprojekt arbeitete deshalb darauf hin, dass Kommunen bestehende Möglichkeiten ausreizten, um nutzerfreundliche Strukturen, Kooperations- und Fördermechanismen aufzubauen und so verstärkt Anreize für den Einsatz von Erneuerbaren Energien seitens privater Betreiber oder bürgerschaftlicher Initiativen zu setzten. mehr...
2005 - 2009
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)

Netzwerkkongress (1)

15 Jahre nach der „Konferenz für Umwelt & Entwicklung“ in Rio gibt es einen breiten Erfahrungsschatz über die Umsetzung der Agenda 21 in Kommunen und Bundesländern. Er stellt die Basis dar für eine Verbesserung und Effektivierung der Arbeit sowie für eine neue strategische, taktische und methodische Ausrichtung von LA-21- und Nachhaltigkeitsinitiativen. Für die weitere Arbeit von Nachhaltigkeitsinitiativen bedarf es der Schaffung kontinuierlicher Möglichkeiten des Austausches, der Weiterbildung und Kooperation. Der Kongress soll sich als bundesweite Austausch- und Vernetzungsplattform etablieren und jedes Jahr in einer anderen Kommune stattfinden. mehr...
2006 - 2010
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) Umweltbundesamt (UBA)
© pixabay

Pervasive Computing in der vernetzten medizinischen Versorgung

Dieses Fallstudien-Projekt im Gesundheitswesen wurde mit Mitteln der "Innovations- und Technikanalyse" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Die erste Fallstudie untersuchte die Potenziale pervasiver Technologien bei akuten Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die zweite Fallstudie widmete sich vernetzten Technologien bei Multipler Sklerose. mehr...
2005 - 2008
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) (Förderkennzeichen: 16I1546)

Verkehrskorridor für Innovation und Kooperation

Ziel des COINCO-Projekts ist die partizipative Entwicklung einer visionären Strategie für eine nachhaltige Transport-Infrastruktur zwischen den beteiligten skandinavischen und deutschen Regionen. mehr...
2005 - 2006
Universität Roskilde/ Europäische Kommission (Interreg)
© Pixabay

Erfolgsfaktoren virtueller Unternehmen

Das Projekt erforschte den nationalen und internationalen Umsetzungsstand von virtuellen Kooperationen zwischen Unternehmen. Am Ende stand ein praxistauglicher Leitfaden. mehr...
2004 - 2006
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Projektträger DLR (Förderkennzeichen: 01HU0310)

Vernetzung zukunftsfähiger Großstädte durch Lokale Agenda 21

Im Zentrum stand eine Tagung mit "Impuls-Charakter". Diese Tagung trieb die im Aufbau befindliche Bildung eines Netzwerkes von LA21-Akteuren deutscher Großstädte voran. mehr...
2001 - 2002
Projektagentur Zukunftsfähiges Berlin
© pixabay

Telearbeit bei der Heinrich-Böll-Stiftung

Für die rund 160 Beschäftigten in der Zentrale der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin wurde alternierende Telearbeit kontrolliert erprobt und vom IZT bis zur ersten Evaluation begleitet. mehr...
2000 - 2001
Heinrich-Böll-Stiftung e.V., Berlin
© Pixabay

Neue Selbständigkeit im Netz

1999 - 2002
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektagentur Zukunftsfähiges Berlin

Zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung in Berlin ist vom IZT die Projektagentur "Zukunftsfähiges Berlin" eingerichtet worden. Sie sollte dazu beitragen, den Agenda-21-Prozess in Berlin zu qualifizieren, zu professionalisieren und effektiver zu gestalten. mehr...
1. Phase 1999 - 2002; 2. und 3. Phase 2003 - 2006
Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin

Publikationen

  • 2001

  • Göll, Edgar; Cordula Fay; Rolf Kreibich; Roland Nolte; Georg Schwanz (2001): Mobilisierung für die lokale Agenda 21. Zwischenbilanz der Projektagentur Zukunftsfähiges Berlin. Berlin: IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (WerkstattBericht, 50).

    Export record: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • 2000

  • Behrendt, Siegfried (2000): Car sharing. Nachhaltige Mobilität durch eigentumslose Pkw-Nutzung?. Fallstudie im Rahmen des Projektes "Eco-services for sustainable development in the European Union". Berlin: IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (WerkstattBericht, 43).

    Export record: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Behrendt, Siegfried; Frank Behr (2000): Öko-Rent im Bereich Heimwerken, Baueigenleistungen und Gartenpflege. Berlin: IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (WerkstattBericht, 41).

    Export record: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Gaßner, Robert (2000): Telearbeit, Teledienstleistungen und Teleservicecenter als Chance für die aktive Arbeitsmarktpolitik in Brandenburg. Abschlussbericht der Begleitforschung zu 16 ausgewählten Telearbeits- und Teledienstleistungsprojekten im Land Brandenburg. Berlin: IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (WerkstattBericht, 45).

    Export record: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Göll, Edgar (2000): "Lottogewinn" für die Berliner LA21. In: Berliner Briefe: Nachrichten zur lokalen Agenda 21 / Grüne Liga (25), S. 10

    Export record: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Göll, Edgar (2000): Nachhaltige Entwicklung - Möglichkeiten für das Berliner Handwerk. In: Berlin-Brandenburgisches Handwerk (11), S. 22-23.

    Export record: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Oertel, Britta; Michaela Wölk (2000): Postindustrielles Arbeiten auf eigenes Risiko. Neue Selbständigkeit im Netz. In: Andruschow, Katrin: Abendröte der Industriegesellschaft - Chance für Frauen?. Sankt Augustin: Konrad-Adenauer-Stiftung, Referat für Publ., S. 141-154.

    Export record: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • Wölk, Michaela (2000): Entwicklungspotentiale und Risiken durch die neue Entwicklungspotentiale und Risiken durch die "Neue Selbständigkeit im Netz". In: Schmidt, Ralph: Wissen in Aktion. Wege des Knowledge Managements, 22. Online-Tagung der DGI, Frankfurt am Main, 2. bis 4. Mai 2000; proceedings. Frankfurt am Main: Dt. Ges. f. Informationswissenschaft u. Informationspraxis, S. 155-164.

    Export record: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML

  • 1998

  • Oertel, Britta; Michaela Wölk; Rolf Kreibich (1998): Neue Selbständigkeit im Netz. In: Enquete-Kommission Zukunft der Medien in Wirtschaft und Gesellschaft. Deutschlands Weg in die Informationsgesellschaft. Deutscher Bundestag: Arbeitswelt in Bewegung. Trends, Herausforderungen, Perspektiven. Bonn: ZV (Enquete Kommission: "Zukunft der Medien", 5), S. 351-437.

    Export record: Citavi Endnote RIS ISI BibTeX WordXML