Zur “Zero Waste”-Strategie des Landes Berlin gehört die Initiative, ein Netzwerk von Reparaturbetrieben mit gesicherten und festliegenden Qualitätskriterien aufzubauen und dauerhaft zu etablieren. So soll einerseits die Nachfrage nach Reparaturleistungen gestärkt und andererseits ein Beitrag zur Existenzsicherung im Handwerk geleistet werden. Das IZT erarbeitete ein Umsetzungskonzept, in dem die einzelnen notwendigen Arbeitsschritte konkretisiert werden. Dazu gehörte die Klärung der Aufgaben des Netzwerks, der Organisationsstrukturen, der technischen Umsetzung, der anfallenden Kosten und der Finanzierungsmöglichkeiten. Grundlage des Konzepts war ein Businessplan, der dazu dient, sich einen Überblick über Schlüsselfaktoren, wie Partner, Aktivitäten, Kundenbeziehungen, Ressourcen für eine erfolgreiche Umsetzung zu verschaffen. Um Aussagen zu den Umweltwirkungen machen zu können, wurden außerdem die potenziellen Ressourcen- und CO2-Einsparungen abgeschätzt.

Weitere Infos