Aktuelles

Studienvorstellung und Diskussion am 25. Januar: Resiliente Mobilität - Ansätze für ein krisenfestes und soziales Verkehrssystem

Die Corona-Pandemie hat uns deutlich vor Augen geführt, wie störungsanfällig Verkehrssysteme, die globale Wirtschaft und unsere Gesellschaften sind. Vor diesem Hintergrund untersucht die Studie „Resiliente Mobilität – Ansätze für ein krisenfestes und soziales Verkehrssystem“ der IZT Wissenschaftler Prof. Dr. Stephan Rammler, Dr. Dirk Thomas, André Uhl und Felix Beer unterschiedliche Wege, negative Auswirkungen von Krisen auf sozial- und umweltgerechte Weise zu minimieren. Über die sich daraus ergebenen Strategien für ein krisenfestes und soziales Mobilitätskonzept und dessen Umsetzungspotenzial in der Praxis wollen wir diskutieren mit Dorothee Martin MdB, verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Eva Kreienkamp, Vorstandsvorsitzende der BVG, Kerstin Hurek, Leiterin Stab Verkehrspolitik beim ACE und IZT Direktor Prof. Dr. Stephan Rammler.

17. Januar 2022

CO:DINA Positionspapier erschienen: „Die Vermessung der Zukunft“ – Wie kann Künstliche Intelligenz die Zukunftsforschung unterstützen?

Welche Rolle spielt KI in der Foresight-Analyse von komplexen und unsicheren Nachhaltigkeitstransformationen? Die Zukunftsforschung zielt darauf ab, Trends, Faktoren und Wirkungsketten besser zu erkennen und so einen Beitrag zu erfolgsversprechenden Transformationspfaden zu leisten. Können Künstliche Intelligenz und Co. dabei helfen? Welche Fallstricke gibt es bei ihrer Anwendung?[mehr]

17. Januar 2022

Wir suchen: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Forschungsfeld Digitalisierung für das Vorhaben „CO:DINA – Transformationsroadmap Digitalisierung und Nachhaltigkeit“

Sie wollen sich für eine sozial-ökologische, digitale Transformation einsetzen, zu Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt forschen und haben Lust auf Projektkoordination und Teamwork in Berlin? Dann passt unsere aktuelle Stellenausschreibung möglicherweise perfekt zu Ihnen! Die genauen Information finden Sie hier.

17. Dezember 2021

CO:DINA Policy Briefing - Der Marktmacht von Plattformen Grenzen setzen: Der EU Digital Markets Act

Der im Dezember 2021 verabschiedete Digital Markets Act der EU zeigt, in welchem Ausmaße Digital- und Nachhaltigkeitspolitik weiterhin nebeneinander her entwickelt werden. Selbst vor dem Hintergrund des Mainstreamings von Klimapolitik in Folge des European Green Deals fanden Fragen des nachhaltigen Wirtschaftens im Gesetzgebungsverfahren kaum Gehör. Das Policy Briefing arbeitet heraus, wie sich mögliche positive Effekte für Unternehmen mit nachhaltigkeitsorientierten Geschäftsmodellen eher als zufälliger Nebeneffekt einer allgemeinen Wettbewerbspolitik ergeben können, die sich einzig auf die Vermeidung ungesunder Konzentrationen von Marktmacht konzentriert.

16. Dezember 2021

CO:DINA veröffentlicht neues Positionspapier zur nachhaltigen, digitalen Kommunalentwicklung

Die kommunale Daseinsvorsorge steht vor zwei grundlegenden Herausforderungen: die Digitalisierung und der sozial-ökologische Wandel. Dabei müssen Kommunen die beiden Makrotrends zusammen denken, um ihre Leistungen zukunftsfähig zu machen. Vor diesem Hintergrund gilt es, den kommunalen Auftrag neu zu denken und im Sinne einer nachhaltig-digitalen Transformation der Daseinsvorsorge umzugestalten. Dafür sind neue Prinzipien, Handlungsfelder und Formen der Leistungserbringung für kommunales Handeln zu erkunden. Im Rahmen der Forschungslinie “Zukunftsfähige Daseinsvorsorge” des Projekts „CO:DINA – Transformationsroadmap Digitalisierung und Nachhaltigkeit“ wird erforscht, wie die Digitalisierung der Daseinsvorsorge mit einer nachhaltigen Kommunalentwicklung verknüpft werden.

14. Dezember 2021

Positionspapier Wachstum und Digitalisierung: ein ambivalentes Verhältnis

Wirtschaftswachstum erzeugt Wohlstand – und verbraucht heutzutage mehr Umwelt und Ressourcen, als es die planetaren Grenzen erlauben. Innovationen können diese Entwicklung sowohl beschleunigen als auch abbremsen. Die disruptive Kraft der Digitalisierung vermag einerseits nicht nachhaltigen Konsum zu steigern, zeigt aber auch das Potenzial auf, Wirtschaft und Gesellschaft sozial-ökologisch zu transformieren. Doch öffnet eine nachhaltige Digitalisierung für Volkswirtschaften auch neue Spielräume, um unabhängig von wirtschaftlichem Wachstum zu werden? Das kürzlich erschienene Positionspapier des Projekts „CO:DINA – Transformationsroadmap Digitalisierung und Nachhaltigkeit“ gibt Antworten.

01. Dezember 2021

Kreislaufwirtschaft: So wird Berlin zur Circular City

Abfall als Rohstoffe begreifen und damit Ressourcen schonen – kurz: Kreislaufwirtschaft. Mit dieser Idee wollen das IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung und das Ecologic Institut im Rahmen des Forschungsverbundes Ecornet Berlin einen Beitrag zur Entwicklung Berlins zu einer Circular City leisten. Für die Innovationsfelder Zirkuläre Textilien, Circular Electronics sowie zirkuläres Bauen sind nun drei „Transformationsroadmaps“ entstanden, die den Weg in eine Zukunft weisen, in der Berlin urbane Ressourcenströme langfristig nachhaltig gestaltet.

25. November 2021