Aktuelles

Ergebnisse: Junge Menschen bewerten Onlinemedien

Die Kurzbroschüre mit Ergebnissen der repräsentativen Onlinebefragung "Wie bewerten junge Menschen personalisierte Onlinemedien?" steht zum Download bereit. Sie wurde im September im Deutschen Bundestag vorgestellt. Mir ihr startet die neue Publikationsreihe "TAB-Sensor".

17. September 2018

Neues Projekt: Evaluation der Risikokommunikation des BfS

Im Auftrag des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) evaluiert das IZT das Informationsangebot des BfS beim Stromnetzausbau. Abschließend erarbeitet das IZT Empfehlungen, wie die Risikokommunikation optimiert werden könnte.

11. September 2018

IZT präsentierte Bildungsministerin zwei Lernstationen

Am Tag der offen Tür im Bundesforschungsministerium hatte Dr. Michael Scharp (IZT) Gelegenheit, Bundesministerin Anja Karliczek vor Ort ein neues IZT-Lernprojekt zu erläutern. Die präsentierten Lernstationen gehören zu einer Wanderausstellung zur Digitalisierung des Handwerks.

28. August 2018

Durch Bildung Ressourcen schonen – Konferenz am 18.09.

AkteurInnen aus allen Bildungsbereichen sind zur 9. Konferenz des Netzwerks "Bildung für Ressourcenschonung und -effizienz" eingeladen. Die Veranstaltung findet am 18. September 2018 in Friedberg (Hessen) statt. Das Schwerpunktthema lautet diesmal: "Lernen und Lehren in Lernlaboren und Lernfabriken".

23. August 2018

Noch vier Tage Online-Voting zum ZeitzeicheN-Preis

Beim Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis "ZeitzeicheN" ermittelt das Publikum erstmals 2018 einen eigenen Preis. Noch bis zum 27. August stehen rund 100 Projekte bereit für das Online-Voting.

23. August 2018

"Zukunft von Gesundheit und Pflege": StudentIn gesucht

Das IZT sucht zum 1. September 2018 eine studentische Hilfskraft, die mit 10-19 Wochenstunden Forschungsarbeiten unterstützt. Der Themenbereich lautet: "Zukunft von Gesundheit und Pflege vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und von eHealth".

25. Juli 2018

Zukunft digitaler Zivilisation: Grundlagenforschung gefordert

Der designierte wissenschaftliche Direktor des IZT, Prof. Dr. Stephan Rammler, begründet in einem Positionspapier, warum es an der Zeit ist, ein unabhängiges "Institut zur Erforschung der Lebensbedingungen in der digitalen Welt" zu gründen. Auch schlägt er vor, eine "Agora Digitalisierung" einzurichten - nach dem Vorbild der Agoren Energie- und Verkehrswende.

16. Juli 2018